Gladstone Commercial

#1 von Czissy , 05.06.2020 22:09

Hallo zusammen,
ich habe von Gladstone auch einige Aktien, hab die zwischendrin auch mal aufgestockt.
Nun habe von der OnVista Abrechnungen bekommen die bis 2018(erster Kauf) zurückgehen?

Seitenlange PFDs, eine in der nur Beträge zu meinen Lasten abgerechnet werden (ca 24 Seiten), und eine mit Rückbuchungen zu meinen Gunsten (ca 36 Seiten).

Dabei steht:
Stornierung und Neuabrechnung aufgrund einer seitens der Gesellschaft durchgeführten Reklassifizierung. Bei einer Reklassifizierung wird die Ausschüttung oder ein Teil der Ausschüttung in eine Kapitalreduktion und / oder einen Veräußerungsgewinn umgewandelt.

Kann mir das jmd etwas genauer erklären?
Vlt bin ich ja auch nicht der einzige der Gladstone hat und damit nichts anfangen kann.

Danke im Voraus
Czissy


Czissy  
Czissy
Beiträge: 12
Registriert am: 02.05.2020


RE: Gladstone Commercial

#2 von apode , 06.06.2020 10:45

Hi,

leider kann ich dir den Grund des Vorgangs nicht erklären. Ich halte seit längerem schon REIT`s und stelle das jedes Jahr fest.
Bislang habe ich mir dazu keine Gedanken gemacht.
Dieses mal fällt mir aber die leider hohe Diskrepanz zwischen Storno ist und Rückbuchung auf.
Teilweise 50% weniger.

Ist das bei euch auf so?

Viele Grüße


apode  
apode
Beiträge: 1
Registriert am: 15.03.2020


RE: Gladstone Commercial

#3 von Czissy , 06.06.2020 12:06

Zitat von apode im Beitrag #2
Hi,

Dieses mal fällt mir aber die leider hohe Diskrepanz zwischen Storno ist und Rückbuchung auf.
Teilweise 50% weniger.

Ist das bei euch auf so?

Viele Grüße



Ja, ist bei mir auch so, zumindest auf den ersten Blick. Da werden z.b. 12 Euro abgezogen, aber nur 9 zurückgebucht.(Die kommastellen hab ich nun mal weggelassen, geht ja ums Beispiel).
Allerdings habe ich mehr Rückbuchungen als Abbuchungen, dadurch scheint es sich aufzuheben.
Am Gesamtkontostand hat sich jedenfalls nicht nennenswert was verändert.


Czissy  
Czissy
Beiträge: 12
Registriert am: 02.05.2020


RE: Gladstone Commercial

#4 von Fuseboroto , 07.06.2020 10:33

Ohje, dann blüht mir das bestimmt auch noch bei der Diba. :-( Das ist immer ein Aufwand das neu durchzurechnen.

Das kommt bei Reits durchaus öfter vor. Bisher wars am Ende meist etwas mehr was bei mir ankam, wenn auch nicht viel.


 
Fuseboroto
Beiträge: 29
Registriert am: 14.03.2020


RE: Gladstone Commercial

#5 von Alexander , 07.06.2020 12:22

Kommt bei der DiBa auch noch. Habe da auch immer seitenlange Stornos und Gutschriften.
Es war bei mir auch am Ende mehr als vorher, also schau ich das schon gar nicht mehr an.

Ich erkläre mir das so, dass die Dividende rechnerisch gesplittet wird in eine Gewinnbeteiligung (normal zu besteuern) und teilweise eine Art Kapitalrückerstattung (wenn z. B. eine Immobile verkauft wurde).
Als muss die Bank das anders besteuern, genauer der Staat und die Bank muss das berichtigen. Solange es zu meinem Vorteil ist, mache ich mir da keinen Kopf.


Admin


 
Alexander
Beiträge: 150
Registriert am: 13.03.2020


RE: Gladstone Commercial

#6 von Czissy , 11.01.2023 12:02

Dank dem Kommentar von AlKi im Blog bin ich darauf aufmerksam geworden, dass Gladstone die Dividende kürzt.
Daher hier der Vollständigkeit halber auch der Hinweis im Thread.

Nachzulesen unter:
https://www.gladstonecommercial.com/news...es-monthly-cash


oder auszugsweise auf Deutsch:

...gab heute bekannt, dass der Vorstand des Unternehmens Barausschüttungen für die Monate Januar, Februar und März 2023 beschlossen hat, und kündigte außerdem an, dass das Unternehmen für das vierte Quartal, das am 31. Dezember 2022 endet, Gewinne ausweisen wird.

In dem Bestreben, das einbehaltene Kapital in Erwartung weiterer wirtschaftlicher Gegenwinde zu erhöhen, hat der Vorstand einen seiner Meinung nach umsichtigen Weg eingeschlagen und die laufende Rate seiner monatlichen Dividende (von 0,1254 $ auf 0,10 $) reduziert. Darüber hinaus und zur Unterstützung der Kapitalerhaltungsbemühungen hat der Anlageberater des Unternehmens zugestimmt, den aktuellen Beratungsvertrag zu ändern, um auf die anwendbare Erfolgsprämie für die Quartale, die am 31. März 2023 und am 30. Juni 2023 enden, zu verzichten. Buzz Cooper, der Präsident des Unternehmens, erklärte: "Wir glauben, dass die Dividendenkürzung zusammen mit dem vorübergehenden Verzicht auf die Anreizgebühr dem Unternehmen helfen wird, im Jahr 2023 eine starke Bilanz zu behalten."

Barausschüttungen:

Stammaktien: 0,10 $ Barausschüttung je Stammaktie für Januar, Februar und März 2023, zahlbar gemäß Tabelle 1 unten. Das Unternehmen hat 216 aufeinanderfolgende monatliche Barausschüttungen auf seine Stammaktien gezahlt. Vor der monatlichen Zahlung von Ausschüttungen hat das Unternehmen fünf aufeinanderfolgende vierteljährliche Barausschüttungen vorgenommen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vlt eine gesunde Entscheidung und deutlich nachhaltiger als weiter voll auszuschütten und in die Krise zu laufen. Ich halte (zumindest vorläufig) erstmal meine Anteile und warte ab. Habe auf meinen Einstiegskurs noch grob 5% Netto Rendite, da kann man das auch aussitzen zumal meine Position eh nicht so groß ist.


Czissy  
Czissy
Beiträge: 12
Registriert am: 02.05.2020


   

Altria Payout Ratio
SL Green Realty Aktienfinder vs Finanzen.net

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz