Neue Blickwinkel und Fragen

#1 von Chris K. , 25.02.2022 07:30

Moin zusammen,

In Anbetracht der Ereignisse in der Ukraine, stellt sich mir natürlich die Frage, was, wenn der Russe auch Berlin wieder zurück will?

Und dabei die Kernfrage, was passiert mit einem Depot, wenn der Inhaber dieses Depots z.B. in die USA flüchtet?

Macht es aus Sicherheitsgründen eventuell mehr Sinn, sein Depot in den USA zu haben?


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#2 von Ddorfer ( gelöscht ) , 25.02.2022 08:36

Moin minn jung,

also aus meiner Sicht:
- mir stellt sich die Frage, was passiert, wenn der Russe Berlin zurück will natürlich nicht
- mein Depot merkt gar nicht, ob ich in Deutschland, Frankreich oder Uganda bin. Es merkt auch nicht, ob ich da Urlaub mache oder dahin geflüchtet bin. Wie du bei einem Krieg Russland/Nato in die USA flüchten willst ist mir schleierhaft
- Wenn der Russe nach Berlin kommt, dann tritt der Bündnisfall ein. Welchen Sicherheitsgewinn du dir erhoffst, innerhalb der Nato zu bleiben, hast nicht dargelegt. Ich verstehe es ohne weitere Erläuterungen nicht.

Fazit: Wenn du davon ausgehst, dass der Russe nach Berlin kommt und du dir dann die Konsequenzen ausmalst, dann solltest lieber schauen, ob da nicht morgen noch n Platz in Australien oder so für dich ist. Und das solltest gemacht haben, bevor es knallt, bzw. länger davor. Denn wenn es so kommt, wir die Autobahn nach Australien tüchtig voll sein.
Also: Entweder morgen vorbereiten und Sachen packen oder einfach keinen Kopf machen. Alles andere ist Zeitverschwendung mit der du dir nur die Nerven ruinierst.

Entspannte Grüße


Ddorfer

RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#3 von DivAnleger , 25.02.2022 09:11

Hallo,
Aktuell sehe ich keine Gefahr für (Putin) Russen in Berlin. Und mache mir daher auch keine Gedanken dazu.
Wenn dieser Fall eintritt (der Russe seht an der Oder), dann ordnet auch China die Landkarte neu, in diesem Fall fühle ich mich in Australien nicht so wohl.
Denke da eher an Südamerika, sonst vollkommene Übereinstimmung mit Ddorfer.

Grüße


DivAnleger  
DivAnleger
Beiträge: 84
Registriert am: 18.02.2022


RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#4 von Esquilax , 25.02.2022 14:30

Es gibt viele Szenarien, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreten. Den Ivan vor den Toren Berlins zu sehen halte ich für sehr unwahrscheinlich. Da würde es vorher schon nukleare Erst-, Zweit und Drittschläge gegeben haben und die Welt wäre atomar verseucht. Vor allem Moskau. Außerdem gibt es in der russischen Bevölkerung doch auch kaum Interesse daran. Im Gegenteil.

Am Wahrscheinlichsten ist ein kurz- bis mittelfristiges Ende im Ukraine Konflikt (Kriegshandlungen). Der Etablierung einer Reststaatlichkeit neben der Installation einer Marionettenregierung in Kiev.

Dann muss viel Diplomatie erfolgen und es könnte auch wieder zu einer Entspannungspolitik kommen.

Einzusehen ist: Die Ostukraine und die Krim sind in welcher Form auch immer verloren.
Die rote Armee hat ihren Satellitenstaat erhalten und Putin denkt er und die Sovjets sind wieder wer.

Putin stirbt in den nächsten 10-20 Jahren spätestens dann werden sowieso alle Karten neu gemischt. Es kann natürlich auch schlimmer kommen, es kann aber auch besser werden (Gorbatschow, Jelzin...)

Des weiteren: Die USA haben seit November alles genau gewusst was passiert. Der Geheimdienst hat da offensichtlich gute Quellen. Jeder weiß auch das jetzt.

Summasumarum ist für uns Anleger ein paar Jahre cool bleiben und Aussitzen angesagt. Vielleicht auch viel weniger. Ohnehin spielt die russische Wirtschaft weltweit keine große Rolle (2% oder so), die Ukraine ist praktisch wirtschaftlich irrelevant.

Ich mache wie immer nichts. Habe sogar Yandex, meinen einzigen russischen Wert nicht verkauft.

Ich glaube am Ende an den Menschen und an meine Erkenntnisse aus Hans Roslings Factfulness. Demnach wird die Welt zum ganz überwiegenden Teil besser, statt schlechter.


Esquilax  
Esquilax
Beiträge: 196
Registriert am: 31.05.2020

zuletzt bearbeitet 25.02.2022 | Top

RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#5 von Ratz , 25.02.2022 14:56

Naja, die Menschheit wird aussterben und unser schöner Planet wird´s auch nicht überlegen....die Frage ist nur wann das passiert. Den Iwan bekommen wir nicht mehr aus der Ukraine raus, da bin ich überzeugt von. Ich hoffe nur das es nicht weitergeht, würde das passieren, mache ich mir um meine Aktienkurse auch keine großen Gedanken mehr.

Wie auch immer, positiv denken, positiv handeln und dazwischen einfach weiter machen.

Habt ein schönes Wochenende !
Ratz


Ratz  
Ratz
Beiträge: 170
Registriert am: 06.03.2021


RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#6 von Pensionär , 25.02.2022 17:53

Ich denke Panik uns Angst sollten wir nicht zulassen. Das ist genau das worauf Putin abzielt. Seine letzten 2 Reden einfach nur widerlich und voller Aggression. Er will natürlich Ängste aufbauen.

Aber abgesehen davon bringt ein so trauriges Ereignis Fragen zur Vermögensverwaltung und Diversifizierung auf, auch bei mir.
Die Frage mit Depot für Verwahrung im Ausland ist interessant. Habe ich mich allerdings noch nie mit befasst.
Auch Dinge wir Edelmetalle. Ich habe in meinem Depot auch Gold, allerdings nur ca. 1% und als Xetra Gold. Das wird auf die schnelle Vermutlich auch nicht ausgeliefert

Mein Großvater hat mir immer erzählt dass unsere Familie in den Kriegen und durch die Inflation mehrmals Ihr komplettes Vermögen verloren hat. Und Sie waren sehr vermögend. Haben mehrmals komplett bei Null angefangen.
Was er mit mitgegeben hat ist:
Deine Ausbildung und Deine Fähigkeiten kannst du nicht verlieren, deinen Mut und Optimismus auch nicht.

Aber wieder zur Ursprung. Wir haben ja noch die Schweiz und andere neutrale nicht NATO Staaten in Europe wenn es nicht gleich über den großen Teich gehen soll.


Pensionär  
Pensionär
Beiträge: 22
Registriert am: 11.01.2022


RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#7 von Chris K. , 25.02.2022 18:37

Worauf ich ja abzielen ist, unsere Depots werden virtuell geführt bei der jeweiligen Bank, die (physische) Hinterlegung der Aktien passiert in Frankfurt bei der Clearstream soweit ich weiß.

Jetzt hab ich z.B. Coca-Cola Aktien dort liegen und die fallen in die Hände vom guten Vladimir. Ist dann mein Depot futsch? Oder gibt's da schon schlaue Lösungen zum Anlegerschutz?


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#8 von Ddorfer ( gelöscht ) , 26.02.2022 09:54

Moin Chris,

wenn das deine Sorgen sind, da kann ich dir nicht nur helfen - ich mache es sogar!

Also:
Wenn die russische Armee Frankfurt aM eingenommen hat und deine Sorge besteht in deinen Cola-Aktien:
Chris, dann meld dich bei mir - ICH ersetze sie dir.

Und nu genieße entspannt dein Wochenende!


Ddorfer

RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#9 von Chris K. , 26.02.2022 13:08

Mensch Ddorfer, ich wusste gar nicht dass du russisch sprichst. Danke für dein Angebot.
Im Endeffekt ist das der finale Baustein zur Vermögenssicherung über Generationen, aber schön dass dich das belustigt.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#10 von Ddorfer ( gelöscht ) , 26.02.2022 13:28

Mahlzeit Chris,

ich wusste nicht, dass du Brombeeren magst. Sorry.

Wenn "der Russe" mal in Frankfurt steht, dann ist dass der finale Baustein für so ziemlich alles, was wir beide uns nicht vorstellen können.
Dann ist vorbei mit lustig.


Ddorfer

RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#11 von Pensionär , 26.02.2022 15:25

Zitat von Ddorfer im Beitrag #10

Wenn "der Russe" mal in Frankfurt steht, dann ist dass der finale Baustein für so ziemlich alles, was wir beide uns nicht vorstellen können.
Dann ist vorbei mit lustig.


So sieht es aus. Wenn es wirklich so weit kommen sollte dann sind materielle Dinge komplett egal, dann geht es um das pure Überleben

Wenn solche Dinge Ängste bereiten dann solltest mach sich Gedanken über Goldmünzen oder ähnliches machen. Diese kann man bei einer Flucht in begrenzen Mengen mitnehmen.
Damit verlierst man nicht 100% Deines Vermögens.



Pensionär  
Pensionär
Beiträge: 22
Registriert am: 11.01.2022

zuletzt bearbeitet 26.02.2022 | Top

RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#12 von Ddorfer ( gelöscht ) , 26.02.2022 15:38

So schaut es aus.

Da aber jede Wurst 2 Seiten hat oder so: Ich würde mittlerweile auch kein Gold/Silber mehr mitnehmen.

Wenn eh schon alles im Eimer ist, dann muss ich nicht noch irgendwem nen Grund geben, mir das Licht auszuknipsen.
Lieber den Hunger erleben als für ne Unze erschlagen werden.

Satte Grüße


Ddorfer

RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#13 von Chris K. , 26.02.2022 18:02

Wenn der Russe in FFM steht, dann bin ich hoffentlich schon in Calais und mein Depot sicher (auch wenn viele Firmen in Mitleidenschaft gezogen werden). Da brauch ich wohl perspektivisch ein US-Depot.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#14 von Chris_P , 26.02.2022 18:28

Warum holst du dir kein Depot in den USA und eines in Russland. Dann teilst du deine Aktien 50:50.
Kleiner Tip: In Russland ist Insiderhandel nicht verboten.
Ironie aus


Chris_P  
Chris_P
Beiträge: 18
Registriert am: 26.02.2022


RE: Neue Blickwinkel und Fragen

#15 von Ddorfer ( gelöscht ) , 26.02.2022 19:37

Zitat von Chris K. im Beitrag #13
Wenn der Russe in FFM steht, dann bin ich hoffentlich schon in Calais und mein Depot sicher (auch wenn viele Firmen in Mitleidenschaft gezogen werden). Da brauch ich wohl perspektivisch ein US-Depot.


Zum Glück unterscheiden sich unsere Vorstellungskräfte da tüchtig.
Sollte Kiew genommen worden sein, so haben die Panzer noch gut 1.800 km bis nach Frankfurt vor sich.
Das die sich da auf den Weg machen und sich die Atommächte USA, GB und F in dieser Zeit ihre Flieger und Panzer von denen wegschießen lassen, ohne dass es hier richtig dunkel wird, übersteigt meine Phantasie.

Schön, dass wir dies nie final ausdiskutieren können werden!


Ddorfer

   

CINCINNATI FINANCIAL CORP.
Iron Mountain

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz