Klumpenrisiko

#1 von Dividenden-Rookie , 19.10.2022 09:05

Durch den Podcast vom Finanzrocker mit Alexander bin ich auf dieses Forum aufmerksam geworden.
Also erst mal Servus(wie man in Bayern sagt) in die Runde.
Vor zwei Jahren habe ich das Depot meines Vaters geerbt, daß sehr einseitig ist. Er war Angestellter bei Esso und so hat sich eine beträchtliche Anzahl von Exxon-Aktien mit der Zeit angesammelt(über 1000 St.).
Seit dem Zeitpunkt kaufe ich auch fleißig andere Dividendenaktien und ETF‘s. Nun frage ich mich, ob ich vielleicht einige Exxon Aktien(momentan guter Kurs) verkaufen und in andere Titel anlegen soll. Auf der anderen Seite ist Exxon ein sehr guter Dividenzahler, der mir 1/4jährig zuverlässigen Ertrag bringt.
Was denkt Ihr?
Ach ja, mein Alter entspricht in etwa dem von Alexander 🙂.


Dividenden-Rookie  
Dividenden-Rookie
Beiträge: 6
Registriert am: 15.10.2022


RE: Klumpenrisiko

#2 von James , 19.10.2022 11:21

Servus zurück aus München,

mich würde mich mit >1000 Exxon recht wohl fühlen da aktuell nicht danach aussieht als würde es hier deutlich abwärts gehen.
Ich würde aber definitiv die gesammelten Dividenden in andere Werte stecken - klar wäre aktuell ein guter Zeitpunkt zu verkaufen, aber da die Aktien sicher auch vor 2009 und damit steuerfrei sind würde ich kein Stück davon abgeben.

Klumpenrisiko würde ich in Kauf nehmen - Erlöse anderweitig investieren.


James  
James
Beiträge: 75
Registriert am: 01.04.2020


RE: Klumpenrisiko

#3 von Dividenden-Rookie , 19.10.2022 18:48

Danke für deine Antwort. Ja, die Aktien sind Steuerfrei(bei Verkauf) und die Dividenden lege ich in andere Dividendenaktien an.

Viele Grüße


Dividenden-Rookie  
Dividenden-Rookie
Beiträge: 6
Registriert am: 15.10.2022


RE: Klumpenrisiko

#4 von MarkyMarkOwl , 19.10.2022 20:21

Willkommen im Forum! Um abzuschätzen, wie groß das Klumpenrisiko ist, müsste man natürlich wissen, welchen Anteil Exxon ausmacht. Grundsätzlich finde ich den Wunsch nach Risikostreuung aber nachvollziehbar. Da der Verkauf ja steuerfrei ist, kannst du jederzeit komplett oder in Teilen verkaufen und den Erlös in andere Werte oder noch einfacher einen passenden ETF stecken.

Wenn ich in der Situation wäre, würde ich Exxon auf 10% vom Gesamtdepot reduzieren und den Betrag in einen breit gestreuten Dividenden-ETF investieren. Das ist aber nur meine persönliche Einschätzung. Nun hast du zwei unterschiedliche Meinungen gelesen, vielleicht gesellt sich noch eine dritte hinzu?

Beste Grüße


MarkyMarkOwl  
MarkyMarkOwl
Beiträge: 78
Registriert am: 07.03.2022


RE: Klumpenrisiko

#5 von Dividenden-Rookie , 19.10.2022 21:01

Danke für das Feedback, bin für jede Meinung dankbar.
Hab auch schon etwas Kohle in den FTSE All World High Dividend gesteckt, einen REIT ETF habe ich auch. Die beiden füttere ich unter anderem auch mit den Exxon Dividenden.

Gruß


Dividenden-Rookie  
Dividenden-Rookie
Beiträge: 6
Registriert am: 15.10.2022


RE: Klumpenrisiko

#6 von Chris K. , 19.10.2022 23:10

Also ich würde tatsächlich einen Teilverkauf in Erwägung ziehen bei der beschriebenen Situation, gerade bei Steuerfreiheit.
Allein schon damit ich keinen Herzinfarkt kriege wenn mein 100.000 Euro Wert im Depot mal um 20% korrigiert.
Es gibt auch andere Aktien die gerade eine ähnliche oder bessere Dividendenrendite als Exxon haben, und die aber deutlich konjukturunanfälliger sind - Gesundheitswerte wie Abbvie, Nahrungsmittel wie Unilever, Tabakaktien wie BAT oder Altria.
Gerade jetzt wo Exxon noch oben ist und andere Werte schon größer korrigiert haben, kann man schön antizyklisch investieren.

Exxon wird wieder runter kommen, wir laufen sehenden Auges in eine Rezession rein. Einfach mal schauen was die Aktie 2000 oder 2010 gemacht hat.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Klumpenrisiko

#7 von Alf , 20.10.2022 08:57

ich würde es genauso wie James machen.

Kaufe Dir von der Dividende jeweils schöne andere Dividendenbringer dazu.

Schöne Dividenden-Aktien findest Du in der David Fish Liste (googeln).


Alf  
Alf
Beiträge: 87
Registriert am: 03.05.2020


RE: Klumpenrisiko

#8 von Gast , 20.10.2022 12:12

Hab heute (20.10.22) mal 100 St. zu je 107 € verkauft, ich finde das ist ein guter Kurs(All-Time-High).
Den Erlös stecke ich in die oben genannten Dividenden-ETF‘s.

Schönen Tag



RE: Klumpenrisiko

#9 von Dividenden-Rookie , 20.10.2022 12:17

Sorry, der obere Post(Gast) stammt von mir, war nicht angemeldet .

Gruß


Dividenden-Rookie  
Dividenden-Rookie
Beiträge: 6
Registriert am: 15.10.2022


RE: Klumpenrisiko

#10 von MarkyMarkOwl , 20.10.2022 14:09

Good job. Mit dem Vanguard FTSE All-World High Dividend bist du breit aufgestellt und bekommst sogar noch etwas mehr Dividende


MarkyMarkOwl  
MarkyMarkOwl
Beiträge: 78
Registriert am: 07.03.2022


RE: Klumpenrisiko

#11 von Alexander , 20.10.2022 16:14

Letztlich muss man es so machen, dass man sich wohl fühlt und gut schlafen kann. Ich habe auch eine größere Position Freenet aus einem alten Discountgeschäft und habe die einfach liegen lassen. Der Depotanteil ist von ehemals über 60% durch den Kauf anderer Werte auf unter 10% gerutscht. Diversifikation wieder hergestellt. Exxon würde ich aber etwas reduzieren, da gibt es ertragreichere Werte.


Admin


 
Alexander
Beiträge: 159
Registriert am: 13.03.2020


RE: Klumpenrisiko

#12 von Dividenden-Rookie , 20.10.2022 17:25

Vielen Dank für deine Antwort, Alexander.
Der Verkauf der Exxon Aktien ist auch ein bisschen Kopfsache. Durch sein langes Arbeitsleben bei Esso, hat sich diese große Anzahl von Exxon Aktien aufgebaut. Es ist halt schon ein komisches Gefühl wenn ich diese jetzt veräußere.
Auf der anderen Seite ist halt momentan schon ein guter Zeitpunkt zum Verkauf, ich denke daß ich noch weitere Anteile verkaufen werde.... will aber auch nichts überstürzen.

Viele Grüße


Dividenden-Rookie  
Dividenden-Rookie
Beiträge: 6
Registriert am: 15.10.2022


RE: Klumpenrisiko

#13 von WarrenvomRhein , 23.10.2022 09:16

Ich habe auch ein paar Exxon im Depot die über 100% im plus sind.
Ob heute ein Zeitpunkt für einen guten Verkauf ist....wer kann das schon sagen?

Habe deshalb einen Trailing Stop eingerichtet der bei einem Rückschlag von 15% auf den Höchstkurs aktiv wird.
Dieser ist von 80€ auf inzwischen 92 € angestiegen.

Ich erhoffe mir damit zumindest teilweise die möglichen weiteren Kursanstiege mitzunehmen.....
Vielleicht ist sowas auch eine Option für dich?


WarrenvomRhein  
WarrenvomRhein
Beiträge: 22
Registriert am: 09.02.2021


RE: Klumpenrisiko

#14 von Dividenden-Rookie , 24.10.2022 15:13

Guter Ansatz, aber bei meinem Broker(Scalable) geht das so nicht. Ich kann zwar ein Limit eingeben, das ist aber nur eine bestimmte festgesetzte Summe.

Gruß


Dividenden-Rookie  
Dividenden-Rookie
Beiträge: 6
Registriert am: 15.10.2022


   

Gemeinschaftsdepot, Kirchensteuer, Vor- und Nachteile
Gutes Wertpapierdepot für REITs

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz