Bewertung von Dividenden-ETFs

#1 von Stollentroll , 28.03.2024 09:31

Hallo Ihr Dividendenfreunde,

80% meiner Ersparnisse habe ich in Dividenden-ETFs angelegt. Bei der Perfomance der ETFs ist mir die Gesamt-Performance deutlich wichtiger als hohe Dividendenerträge.
Nun habe ich mir ein EINFACHES Punktesystem ausgedacht, mit dem ich interessante ETFs Bewerte und vergleichbar mache. Ich vergebe pro Kriterium 0 bis 3 Punkte.
Die Kriterien Gesamtperformance werden anschließend doppelt gewichtet.

Hier zwei Beispiele:
1. iShares Core S&P 500 / WKN 622391

Gesamtperformance 10 Jahre 6
Gesamtperformance 5 Jahre 6
TER 3
Diversivikation 1
Dividendenwachsum 5 Jahre 2
Dividendenwachstum 10 Jahre 3
Alter > 10 Jahre 3
Max. drawdown 5 Jahre 2
Summe 27

2. HBSC MSCI-World / WKN A1C9KK

Gesamtperformance 10 Jahre 5
Gesamtperformance 5 Jahre 3
TER 3
Diversivikation 3
Dividendenwachsum 5 Jahre 1
Dividendenwachstum 10 Jahre 2
Alter > 10 Jahre 3
Max. drawdown 5 Jahre 2
Summe 22



Diese Bewertung ist eine wichtige Grundlage für meine Anlageentscheidungen, deshalb würden mich Eure Meinungen dazu interessieren. Macht das Sinn so? Welche Kriterien würdet Ihr vielleicht hinzufügen? Würdet Ihr anders Gewichten? Wonach trefft Ihr Eure Entscheidungen bei EFT-Käufen?
Ich bin gespannt auf Eure Antworten.



 
Stollentroll
Beiträge: 37
Registriert am: 07.02.2023

zuletzt bearbeitet 28.03.2024 | Top

RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#2 von blindes Huhn , 28.03.2024 16:42

interessanter Ansatz
Gesamtrendite ist wichtig
kannst du noch einen anderen dividenden basierten ETF so mal einschätzen?
als vergleich quasi?


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 275
Registriert am: 28.12.2021


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#3 von Stollentroll , 28.03.2024 17:54

Gerne. Ich habe oben im Post '1noch die Bewertung für den MSCI-World eingefügt.
Wer einen Google-Account hat, kann die gesamte Liste hier hier sehen.


 
Stollentroll
Beiträge: 37
Registriert am: 07.02.2023


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#4 von blindes Huhn , 28.03.2024 18:19

sehr interessant. du vergleichst also die ETFs untereinander oder? anderweitig hast du ja keine Referenz.
ja finde ich guten ansatz definitiv.
du schaust halt konsequent in die vergangenheit und erhoffst dir damit die zukunft. ist ja bekannt dass es an der börse anders kommt.

ich würde dir vorschlagen die methodology der ETFs zu berücksichtigen.
nach welchen kritierien werden welche unternehmen ausgewählt.
und auf das dann so eine bewertung aufbauen.
da würde ich nach meiner meinung nach eine "bessere" zukünftige entwicklung ableiten können.

bsp. vaneck vs vanguard high dividend
der eine schaut noch auf qualität, der andere will nur die höchsten dividenden ausschüttungen...


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 275
Registriert am: 28.12.2021


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#5 von DivAnleger , 28.03.2024 18:32

Hallo,

jeder findet seinen guten und richtigen Ansatz der genau für ihn passt.

Ich habe als Priorität die Auszahlung der Erträge (Dividende), thesaurierende Fonds kaufe ich nicht.
Dann kommt die Beteiligung in realen Anteilen, eine Nachbildung hat für mich keine Substanz.
Und in der Priorität als nächstes kommen die Kosten für mich.
Und dann die 'Handelbarkeit' wo und wie kann ich Anteile kaufen/verkaufen welche Marktbreite ist gegeben.

Grüße


DivAnleger  
DivAnleger
Beiträge: 84
Registriert am: 18.02.2022


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#6 von Stollentroll , 28.03.2024 18:37

Danke für Deine Einschätzung blindes Huhn.
Die methodology zu bewerten überfordert mich. Da gibt es immer viele schöne Worte und alles klingt schlüssig und klug.
Deshalb bleibe ich lieber bei der Historie: Wenn ein EFT 10 oder sogar 50 Jahre lang gut lief, dann sind die Weichen vermutlich auch für die Zukunft ganz gut gestellt.

Frei nach Goethe: Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Zahlen sehn! ( im Original: Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehn!)

Gruß!


 
Stollentroll
Beiträge: 37
Registriert am: 07.02.2023


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#7 von blindes Huhn , 29.03.2024 08:22

ein ETF mit 50 Jahren? eher dann der zugrunde liegende Index.
Ich stimme dir zu dass solche Langläufer ETF etwas haben. Hier würde ich mich aber auf die MCAP mit Regionen beschränken.

Dividenden ETF oder Themen ETF solltest dich nicht auf deine Kennzahlen verlassen sondern wirklich in die Zusammensetzung und das Regelwerk eintauchen.

Was du nicht vergessen solltest ist https://hartmutwalz.de/mittelwert-teil-1/ || https://etf-blog.com/warum-die-regressio...er-wichtig-ist/
Einfach mal Rückkehr zum Mittelwert betrachten. Selbst wenn es nur ansatzweise stimmt, dann wird der sp500 die nächsten 5-10 Jahre schlechter laufen als andere Märkte... aber weis das schon!?
https://investmentmoats.com/uncategorize...ld-performance/

müsste man alles wissen, alles betrachten, aber am schluss kommt man immer wieder aufs gleiche:
keiner weis es, jeder sieht nur die vergangenheit.
breit diversifiziert ohne fokus auf themen, branchen, faktoren und du bekommst den Mittelwert raus. nicht mehr und nicht weniger.


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 275
Registriert am: 28.12.2021


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#8 von Ratz , 29.03.2024 09:18

Guten Morgen,

ich habe und hatte noch keinen Bewertungskatalog für den Kauf von Einzeltiteln oder ETFs, da bin ich zu doof und/oder zu bequem dazu . Ich suche auf den mir geläufigen Seiten (JustETF, ETF1, FinanzenNet...), nach Austausch und Informationen von Bekannten, "Fachzeitschriften", Foren, Büchern, Artikeln etc. die ETFs aus, schaue mir diese dann, im Rahmen meiner beschränkten Möglichkeiten, an (Diversifikation, Länder- und Branchenaufteilung, TER, Ausschüttung Ja/Nein, historische Entwicklung vs MSCI World...) und dann kaufe ich oder auch nicht.

Glaube aber auch, jeder muss für sich Kauf-/Verkaufskriterien festlegen, mit denen er/sie/es sich wohlfühlen. Jeder hat ja auch seine eigene Risikobereitschaft, Ziele, Ängste, Hoffnungen was auch immer.

Es grüßt der Ratz und wünscht allen Forenkollegen ein schönes Osterfest


Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt !


Ratz  
Ratz
Beiträge: 170
Registriert am: 06.03.2021


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#9 von DivAnleger , 29.03.2024 09:19

Zitat von blindes Huhn im Beitrag #7
müsste man alles wissen, alles betrachten, aber am schluss kommt man immer wieder aufs gleiche:
keiner weis es, jeder sieht nur die vergangenheit.
breit diversifiziert ohne fokus auf themen, branchen, faktoren und du bekommst den Mittelwert raus. nicht mehr und nicht weniger.


Hallo,

ganz genau so ist es, es ist und bleibt Durchschnitt.
Auch ein Dividenden ETF bildet letztlich nur den Durchschnitt der Aktien mit Dividenden ab.
Die Frage sollte also sein, ist der Durchschnitt für uns ausreichend ?

Meine Meinung, im Vermögensaufbau möchte/muss ich besser als der Durchschnitt sein. Damit ist mein Risiko höher.
Ich will ja 'nachholen' was andere schon haben.
Da hilft mir die Auszahlung von Erträgen sehr, weil ich dadurch schneller breit streuen kann und einen realen Zinseszins habe.
Wenn es nur eine Kurssteigerung ist müsste ich immer Teile verkaufen für eine neue Anlage. Dies ist gerade bei kleinen Depots nicht so sinnvoll.
> wenn nur 20k€ vorhanden sind, würdet Ihr die in eine Aktie oder eher in 10 Aktien zu je 2k€ investieren ?
> Gilt für mich auch so für Fonds / ETF's .

Später wenn ich meinem Ziel näherkomme oder es erreicht habe 'teile' ich das Vermögen. Ich senke das Risiko und gehe mehr auf den Durchschnitt.
Mit einem Teil spekuliere ich weiter, weil es Spaß macht oder auch weil ich das Ziel ja noch nicht ganz erreicht habe.
Übrigens ist Durchschnitt nach meiner Meinung mit 7 - 12 % p.a. durchaus ordentlich.

Grüße


DivAnleger  
DivAnleger
Beiträge: 84
Registriert am: 18.02.2022


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#10 von Ratz , 29.03.2024 09:24

Moin DivAnleger

Zitat von DivAnleger im Beitrag #9
Meine Meinung, im Vermögensaufbau möchte/muss ich besser als der Durchschnitt sein. Damit ist mein Risiko höher.
Ich will ja 'nachholen' was andere schon haben.



Also ich habe nicht die Erwartung besser als der Durchschnitt zu sein, warum sollte ich klüger oder glücklicher als 90% der Profis sein ? Nur höheres Risiko einzugehen bedeutet ja nicht automatisch, dass man dafür dann auch mit höheren Erträgen rechnen kann, aber die Fallhöhe wird halt größer.

Egal was ich mache, auf längere Sicht besser als ein einfacher MSCI World ETF bin ich halt nicht...und bei all meiner Spielereien in meinem Depot nehme ich in Kauf, den World nicht zu schlagen, ist halt so

Dir auf deiner Reise allzeit eine glückliche Hand !


Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt !


Ratz  
Ratz
Beiträge: 170
Registriert am: 06.03.2021


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#11 von blindes Huhn , 29.03.2024 09:28

wie kann man einen höhere Rendite mit höheren Risiko nachhaltig erreichen?
was nimmst du dazu her? @DivAnleger



blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 275
Registriert am: 28.12.2021

zuletzt bearbeitet 29.03.2024 | Top

RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#12 von DivAnleger , 29.03.2024 10:59

Hallo,

die durchschnittliche Dividendenrendite beim DAX lag 2023 bei 3,6% (den DAX habe ich genommen weil es einfacher ist).
Mercedes hatte 7,7 % und BASF 7,0 % Dividendenrendite (vor Steuern; Quelle: Finanzen.net).
Wenn ich also diese beiden Aktien wähle und nicht den DAX bin ich, bezogen auf die Ausschüttung, besser als der Durchschnitt.
Da ich mich auf 2 Aktien konzentriere ist das Risiko eines Ausfalls /Senkung der Dividende und des Wertverlustes höher als beim DAX.

Das ist aus meiner Sicht die einfache Wahrheit, ich erziele eine höhere Rendite muss dafür mit dem höheren Risiko leben.

Übrigens, keine Sorge ich habe nicht nur Mercedes und BASF.
Und Ratz, ich habe 1991 meine erste Aktie (VW Vz. 10St.) gekauft (mit einer fängt alles mal an) .
Ich glaube nicht das ich in der Zeit von 1991 bis heute den MSCI geschlagen habe, dafür war schon mein Lehrgeld (Deutsche Bank, Wirecard etc.) zu hoch.
Auch als ich mich so ca. 2018 auf Dividendenaktien konzentriert habe wird es nicht so sein denke ich.
Ich konzentriere mich auf Wertpapiere die Erträge auszahlen. Weil ich diese Erträge erneut, breiter gestreut, anlegen möchte.
Meine Einnahmen sind seit der Zeit um durchschnittlich 22% p.a. gestiegen. Welchen Teil jetzt die ausgezahlten Erträge beisteuern ... nun da kann man
lange rechnen. Ich habe alte Bestände und spare weiter das müsste ich 'rausrechnen' . Nein die Zeit möchte ich nicht aufwenden.
Ich fühle mich wohl dabei und das ist gut so. Auch wenn ich das 'Ziel' , ich kann allein von den Erträgen leben wohl nicht mehr erreichen werde.
Mal schauen wie nahe ich dem komme.

Grüße


DivAnleger  
DivAnleger
Beiträge: 84
Registriert am: 18.02.2022


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#13 von blindes Huhn , 29.03.2024 11:52

Hier noch das Bild das dem ersten Post mit SP500 only etwas entgegenwirken kann:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 1599627527_USinternationaloutperformance.png.0c0db128e940b8505d1cec6a3e6f5cc2.png 

blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 275
Registriert am: 28.12.2021


RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#14 von Stollentroll , 29.03.2024 21:55

Interessant, wieviele unterschiedliche Strategien es unter uns Dividendenjägern gibt.
Mein Anlageziel ist ähnlich dem von Ratz: Wenn ich bei der Gesamtrendite irgendwo zwischen Inflationsausgleich und MSCI-Steigerung lande, ist alles chicco. Um den Markt zu schlagen fehlt mir das Wirtschaftswissen, die Zeit & Lust zum Analysieren und vermutlich dann auch das Glück...

blindes Huhn:
- Ja richtig, ich versuche die Dividenden-ETFs untereinander zu vergleichen.
- Ja überzeugt, der S&P 500 wird nicht gekauft, die Regression zur Mitte finde ich auch durchaus relevant. Denn eher mal die Emerging Markets nachkaufen, zwecks rebalancing und im Glaube an eine Regression zur Mitte.

Ansonsten wünsche auch ich Euch frohe Ostern!



 
Stollentroll
Beiträge: 37
Registriert am: 07.02.2023

zuletzt bearbeitet 29.03.2024 | Top

RE: Bewertung von Dividenden-ETFs

#15 von Chris K. , 30.03.2024 20:06

Zitat von blindes Huhn im Beitrag #13
Hier noch das Bild das dem ersten Post mit SP500 only etwas entgegenwirken kann:

Witzig, habe gerade in mein Depot geschaut und meine Euro Werte sind meine Top 5 Positionen, Novo, Lvmh, MunichRe, HannoverRe, Telekom, alle zwischen 450% und 75% Gesamtrendite, erst danach kommen ein paar Amis.
Wäre ich 100% EU gegangen hätte ich wahrscheinlich ne doppelt so hohe Rendite.
Die magnificent seven (die ich nur homöopathisch im Depot habe) täuschen da denke ich mit der Überperformance in den USA.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


   

Erfahrungen mit P2P
Bildet sich aktuell (2024) eine Blase ?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz