jährliche Steuer-Nachverrechnungen von REITS

#1 von berny , 12.09.2022 09:41

Alexanders Meinung dazu kennen wir ja bereits. Aber hat das schon mal jemand anderes auf Heller und Pfennig geprüft? Bisher war mir das zu aufwändig, aber ich stelle immer wieder Unregelmäßikeiten fest. Die Nachverrechnungen pflege ich nie mit ein, da Portfolio-Performance das nicht kann und ich sowieso bisher davon ausging, dass es am Ende in Summe nur Cent-Unterschiede sein werden. Nun stelle ich aber zweistellige Eurobeträge als Unterschied fest.

Und augenscheinlich werden nur Monatszahler "steueroptimiert". Warum eigentlich? Für Realty Income sind das bei mir in diesem Jahr allein 24 Gutschriften gewesen. Alles so Kleckerkram. Und wieso 24? Die Stornos sehe ich schon gar nicht mehr, da Trade Republic nur eine bestimmte Anzahl an Positionen als Rückschau anbietet. Das reicht normalerweise für gut ein Jahr aus, es sei denn Steueroptimierungsbuchungen kommen rein. Dann ist Essig mit der Vergangenheit... Prost-Mahlzeit für denjenigen, der gleich auf mehrere Monatszahler setzt. Chaos pur...

Und dann für jeden Monat und für jedes Storno und für jede Gutschrift ein einzelnes PDF! keine Gesamtabrechnung. Null Transparenz!! Ein Unding, was die Broker da anbieten.


berny  
berny
Beiträge: 30
Registriert am: 23.01.2021


RE: jährliche Steuer-Nachverrechnungen von REITS

#2 von MarkyMarkOwl , 12.09.2022 13:46

Habe auch einige Positionen im Depot, bei denen das jährlich passiert. Größere Differenzen sind mir dabei nie aufgefallen. Möglich wären die z.B. wenn du bei Ausschüttungen am Anfang des Jahres noch einen Freibetrag hattest und jetzt bei der Neuberechnung nicht. Das ist ärgerlich aber leider nicht vermeidbar. Der Broker kann übrigens nix dafür. Die Neuberechnung machen die Unternehmen, weil für US-Bürger damit die Steuerlast sinkt. Das das für Deutsche nicht der Fall ist, dürfte denen ziemlich egal sein. Die Daten werden über Clearstream an deinen Broker übermittelt und der MUSS so abrechnen.


MarkyMarkOwl  
MarkyMarkOwl
Beiträge: 78
Registriert am: 07.03.2022


RE: jährliche Steuer-Nachverrechnungen von REITS

#3 von blindes Huhn , 12.09.2022 20:57

Habe das gleiche Problem und auch schon nachgefragt. Hier die Antwort von SC

Bei Dividenden für bestimmte US-Gesellschaften (sogenannte REITs) kann es nach Abschluss des Geschäftsjahres zu Anpassungen in der steuerlichen Behandlung nach US-Recht kommen.

Am Anfang eines Geschäftsjahres ist für das Unternehmen meistens noch nicht klar, woher die Erträge stammen. Deshalb sind die Ausschüttungen zunächst eine Vorauszahlung auf den zu erwartenden Gewinn. Bei einer Reklassifizierung werden die ursprünglichen Ausschüttungen durch das Unternehmen im Folgejahr in mehrere Bestandteile zerlegt und steuerlich neu bewertet. Hierdurch kann es zu Differenzen gegenüber der ursprünglichen Ausschüttung kommen. Es handelt sich hierbei um einen üblichen Vorgang bei diesen Wertpapieren, der regelmäßig in jedem Jahr erfolgen kann. Hierauf haben wir als Broker und auch die Depotbank keinen Einfluss.

Wir erhielten die Rückantwort der Baader Bank, dass die Dividendenzahlungen Ihrer nachfolgenden Wertpapiere aus dem Jahr 2021 bislang einer solchen Reklassifizierung unterlagen:

W.P. Carey Inc
Prospect Capital Corp
LTC Properties Inc
Medical Properties Trust Inc
Realty Income Corp

Die Baader Bank hat daher die Ausschüttungen für das Jahr 2021 storniert und rückwirkend neu abgerechnet. Da sich hierbei die einzelnen steuerlichen Komponenten verändert haben, erfolgte die Buchung in mehreren Teilabrechnungen.

Die neuen Abrechnungsbelege wurden Ihnen in den Dividendengutschriften in Ihren Transaktionen zur Verfügung gestellt. Eine Zusammenführung dieser Einzelabrechnungen und Belege ist leider aufgrund der unterschiedlichen Besteuerung nicht möglich.


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 275
Registriert am: 28.12.2021


RE: jährliche Steuer-Nachverrechnungen von REITS

#4 von berny , 12.09.2022 22:57

MPW auch? Ist mir noch gar nicht aufgefallen... Also doch nicht nur Monatszahler. Ich habe LTC, MPW & O von den von dir genannten. Die Nachverrechnungen meiner beiden Monatszahler machen pro Depot geschätzt 72 PDF-Dateien aus. O habe ich dann noch in zwei älteren Depots liegen. Da kommt ganz schön was zusammen...

Nachgeprüft scheint das noch keiner wirklich zu haben. Aber wie auch schon von MarkyMarkyOwl angedeutet, spielt da auch noch der Freibetrag mit rein, weswegen das wohl kaum wirklich nachgerechnet werden kann.



berny  
berny
Beiträge: 30
Registriert am: 23.01.2021

zuletzt bearbeitet 12.09.2022 | Top

RE: jährliche Steuer-Nachverrechnungen von REITS

#5 von blindes Huhn , 13.09.2022 05:18

Iv habe es auch noch nicht nach gerechnet aber mein Freibetrag ist eigentlich stabil und nicht ausgeschöpft bis dato. Sollte also das gleiche sein.
Mal schauen ob ich am Wochenende dazu komme


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 275
Registriert am: 28.12.2021


RE: jährliche Steuer-Nachverrechnungen von REITS

#6 von Alexander , 13.09.2022 09:36

Anfangs habe ich nachgerechnet. Ist ja relativ einfach. In Excel eine Spalte mit den Stornos und in die andere die Gutschriften. Schon hat man die Differenz. Ist nur eine kleine Fleißaufgabe.
Nimmt man die Bruttobeträge, dann ist der Vergleich etwas genauer.

Da die Unterschiede bei mir relativ gering ausfallen, ist mir das inzwischen zu mühsam. Bin ja schon mit dem Löschen der PDF beschäftigt


Admin


 
Alexander
Beiträge: 159
Registriert am: 13.03.2020


RE: jährliche Steuer-Nachverrechnungen von REITS

#7 von Chris3 , 14.09.2022 13:13

@berny

Wir haben bei TR für 2022 bereits eine Erträgnisaufstellung beantragt, Kosten EUR 25,00. Zur Kontrolle der bereits eingepflegten Daten, da 2022 auch bei uns sonst zu unübersichtlich wäre.

Grüße


Chris3  
Chris3
Beiträge: 35
Registriert am: 17.03.2022


RE: jährliche Steuer-Nachverrechnungen von REITS

#8 von berny , 15.09.2022 16:17

Hallo Chris3, das beruhigt, dass ich nicht allein bin. Wenn ihr dann damit durch seid, kannst du ja berichten. Würde mich doch sehr interessieren, wie gut so ein Dienst sich bezahlt macht. Kostet er ja doch so einiges...


berny  
berny
Beiträge: 30
Registriert am: 23.01.2021


   

Store Capital geht von der Börse
Steuer sparen mit ETF Sparplänen?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz