RE: Jahresenddepotputz

#136 von blindes Huhn , 30.12.2022 08:38

Ich schaue am 2.1 drauf wenn ich die Zahlen wieder sauber in einer Reihe lesen kann


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 272
Registriert am: 28.12.2021


RE: Jahresenddepotputz

#137 von MarkyMarkOwl , 30.12.2022 16:59

Bei mir stand dieses Jahr eine Konsolidierung und Reduzierung der Einzelwerte im Fokus. So habe ich das Depot von 89 auf 51 Einzelaktien reduziert und dabei auch namhafte und gut gelaufene Titel aus verschiedenen Gründen verkauft. Im Rahmen der Konsolidierung habe ich bis auf eine Ausnahme alle Aktien außerhalb von US und EU verkauft. Die gesamten Schwellenländer sowie Asien usw. bilde ich nur noch über ETF ab, da mir für die Entscheidungen für oder gegen Unternehmen oftmals wirklich belastbare Zahlen fehlen.Zum Glück habe ich diese Schritte direkt beim Einmarsch des wahnsinnigen Russen in die Ukraine gewagt und die ETF dann über Sparpläne innerhalb von 6 Monaten auf den gewünschten Stand gebracht. Das hat einiges an Verlusten gespart, war aber natürlich reines Glück.

Mit dem Ergebnis 2022 bin ich aufgrund der Umstände sehr zufrieden. Während der Vanguard All-World dividendenbereinigt knapp 13% verloren hat, ist mein Depot laut PP 1,6% im Plus. Die 5 Top-Performer sind:
Exxon +74%
BAE Systems +52%
Merck US +50%
Lockheed Martin +44%
Shell +37%

Kein Wunder, dass da 2 Energie- und 2 Rüstungsunternehmen dabei sind...

Wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten. Hier die 5 Low-Performer:
Deutsche Post -28%
Medical Properties -25%
3M -24%
Stanley Black & Decker -20%
VF Corp -14%

Auch hier kein Wunder. Alles konjunkturabhängige Unternehmen, die teilweise wegen Rezessions- oder Finanzierungssorgen abgestraft wurden.

An Dividenden sind in diesem Jahr 22.935 € eingegangen. Ich hoffe mal, dass der Zielwert von 2k netto pro Monat im nächsten Jahr erreicht werden kann.

Das war es von mir. Nun wünsche ich Allen einen guten Start ins neue Jahr!


MarkyMarkOwl  
MarkyMarkOwl
Beiträge: 76
Registriert am: 07.03.2022


RE: Jahresenddepotputz

#138 von blindes Huhn , 31.12.2022 14:00

Geht doch heute schon. Kinder schlafen :)
Dieses Jahr war für mich das 2. Jahr an der Börse...
Im Januar - März war ich noch in ~80-85 Einzeltitel investiert und nur 1 core msci world. Dann kam irgendwie ein Umdenken und es wurde stark reduziert und Final Ostern 2022 ausgeräumt auf: (siehe Tabelle unten)

Durch die Gewichtungen bin ich seit April 22 bis Stand heute bei: -0,45%
von daher bin ich recht zufrieden mit meinem Putzen^^ Es wird aber noch weitergehen, da hier noch einige ETF drin sind, die ich in meiner Sturm und Drang Phase April - Juni diesen Jahres zugekauft habe.

Was aber für mich ein viel spannenderes Investment ist, begann am am 17.03.22. Hier habe ich einen Konsumerkredit aufgenommen und direkt in Aktien investiert. Laufzeit 5 Jahre, 2,32% eff. Jahreszins. Spannend ist, dass die Dividenden die Zinsen bis dato tragen. nur 20€ im Minus, aber da monatlich die Zinsen fallen, aber ich die Dividenden reinvestiere gehe ich davon aus, dass sich der Kredit von selbst trägt. Mal schauen wo ich nach 5 Jahren stehen werde. Aktuell bin ich bei -737€ an Buchwertverlusten, was aber Wurst ist, weils eh nicht verkauft wird bis in 5 Jahren dann.

Ziele für 2023:
Jahres-Dividenden von aktuell 3203€ nach Steuern weiter zu erhöhen (+ reinvestieren). (mit jetzigem Depot Volumen und Aufteilung und Dividenden von 2021, erwarte ich eine Dividende nach Steuern von 4408€. mal schauen ob da nicht noch etwas nach oben geht)
Sparpläne gezielter auf einzelne ETF konzentrieren
die unten gezeigten Einzelaktien aufstocken (pepsi, mcd, linde, TI)
ETF aussortieren auf Doppelungen und Sinnfrei invests (2 MSCI World, india, Indonesien und EM !?)

Vanguard FTSE Emerging Markets -10,81%
SPDR S&P US Dividend Aristocrats 4,22%
HSBC MSCI World -8,75% (ausschüttend)
iShares S&P Listed Private Equity -20,21%
WisdomTree Global Quality Dividend Growth -1,69%
iShares Edge MSCI World Momentum Factor -4,99%
Vanguard FTSE Developed Europe 2,02%
iShares Core MSCI World 23,91% (thesaurierend, Bestand von 2017 als "Erbe" von einem befreundeten Vermögensverwalter)
Vanguard FTSE Developed Asia Pacific ex Japan -11,54%
iShares MSCI World Small Cap -7,84%
Vanguard FTSE Japan -1,21%
iShares MSCI India -7,26%
HSBC MSCI Indonesia -10,99%

Realty Income -4,01%
Main Street Capital -6,47%
Wp Carey Inc 1,49%
Allianz SE 2,13%
MÜNCHENER RÜCKVERS.-GES. AG 33,16%
PepsiCo Inc 25,64%
texas instruments -8,08%
McDonald's Corp 18,34%
linde PlC 22,74%

Kredit:
akk. Zinsen Gewinn Divi (akku)

47,92 € 35,95 €
95,07 € 35,95 €
141,45 € 160,26 €
187,06 € 197,83 €
231,90 € 197,83 €
275,96 € 220,35 €
319,25 € 263,45 €
361,76 € 263,45 €
403,49 € 392,72 €
444,44 € 423,35 €


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 272
Registriert am: 28.12.2021


RE: Jahresenddepotputz

#139 von Chris K. , 02.01.2023 20:27

Bei mir auf der Ausmist-Liste:

AT&T | US | Haltedauer 3 Jahre | Performance +-0 | unzufrieden wegen: Kommt nicht vom Fleck, Turnaround kommt nicht | Alternativen: KDDI, Telekom, T-Mobile US (Konkurrenz läuft besser)

BASF | DE | Haltedauer 1,5 Jahre | Performance -15% | unzufrieden wegen: erhöhte Rohstoffkosten, schwierige Lage des Unternehmens | Alternativen: Linde, Air Products, Air Liquide, LG Chem, Shin Etsu (deutlich stabilere Chartbilder & Margen)

Reckitt | GB | Haltedauer 2 Jahre | Performance +-0 | unzufrieden wegen: Bluechip wie P&G in der selben Zeit 20% gestiegen, kein Turnaround | Alternativen: Church & Dwight, Procter & Gamble

VW | DE | Haltedauer 1,5 Jahre | Performance -35% | unzufrieden wegen: Verkauf Porsche, schlechte Umsetzung der Strategie | Alternativen: BMW, Daimler, Ferrari

Bei AT&T ist einfach ein schlechtes Management am Werk gewesen und die hohe Schuldenlast ist bei steigenden Zinsen ein Problem (ähnliches Thema bei Verizon). Bei BASF wurde ich wie wir alle vom Ukrainekrieg und der Reaktion des Westens überrascht, die Payout Ratio der Divi ist inzwischen bei 120% vom Free Cashflow (60% vom Gewinn). Reckitt gurkt herum während die Konkurrenz nach 2 Jahren 20-30% höher steht - also warum nicht da investieren? Volkswagen - ich dachte, als der Spinoff lose verkündet wurde, dass die Aktie davon profitieren würde, aber mit der Auszahlung der Sonderdivi, und den operativen Problemen haben sie es verkackt (Software Development, China).

Schwanke noch bei folgenden Titeln:

Deutsche Post | DE | Haltedauer 0,5 Jahre | Performance -10% | unzufrieden wegen: Einstiegszeitpunkt, ggf. jahrelange Rezession in Europa voraus

Walt Disney | US | Haltedauer 3,5 Jahre | Performance -15% | unzufrieden wegen: Kunden der Parks werden unzufrieden aufgrund der Monetarisierung von früher kostenlosen Tools wie Fastpass, Unternehmen in schwieriger Lage, Dividendenzahlungen ausgesetzt seit 2020

Post und Disney halte ich noch weil die Marktstellung doch unerreicht ist und ich der Meinung bin dass die Unternehmen nur eine Durststrecke durchlaufen. Die Frage ist nur ob ich das investierte Geld während der Durststrecke nicht doch irgendwo besser parken kann.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Jahresenddepotputz

#140 von blindes Huhn , 02.01.2023 22:23

Naja diese negative Performance ist halt auch der Makroökonomie geschuldet.. zumindest zum Teil
Aktien sind langfristig und wenn dein Invest Case noch erfüllt ist würde ich es noch bisserl anschauen was das noch kommt?
Aber genau wegen diesen Sachen bin ich im April raus und in ETF rein... Die nächsten Jahre werden nicht so leicht wie seit 2008...


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 272
Registriert am: 28.12.2021


RE: Jahresenddepotputz

#141 von Chris K. , 02.01.2023 23:39

Zitat von blindes Huhn im Beitrag #140
Naja diese negative Performance ist halt auch der Makroökonomie geschuldet.. zumindest zum Teil
Aktien sind langfristig und wenn dein Invest Case noch erfüllt ist würde ich es noch bisserl anschauen was das noch kommt?
Aber genau wegen diesen Sachen bin ich im April raus und in ETF rein... Die nächsten Jahre werden nicht so leicht wie seit 2008...

Das ist es ja, einige Cases sind nicht aufgegangen, weil z.B. die Turnarounds nicht kamen (T, Reckitt) oder die Lage wirklich schwierig geworden ist (BASF, VW).

Gerade weil die Lage schwieriger geworden ist, weiß ich nicht ob ein All World ETF jetzt das richtige ist, da ist halt viel Mist drin, Bankaktien wie Commerzbank und Deuba, dazu Vonovia, Bayer, Fresenius etc. oder international gesehen eben Intel, Walgreen, Verizon, was man eigentlich nicht im Depot haben will zurzeit wegen hohen Schulden (Zinslast) und niedrigen Margen.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Jahresenddepotputz

#142 von blindes Huhn , 03.01.2023 11:11

Aber das schöne an diesen ETF ist doch das wenn der Wert fällt diese auch entsprechend im Index runter gehen .
Interessantes Beispiel ist der World Momentum Index. Da ist kein Tech Schwergewicht mehr drin. Dafür Öl.
Us Aristokrat der wirft Unternehmen raus die nicht die Dividende steigern.
Iv finde das diese Konstrukte top sind. regelbasiert Unternehmen nehmen und raus werfen. Ich hab gar nicht 20 Unternehmen im Blick behalten. Habe ich die Zeit nicht und kann die Umgebungsvariablen gar nicht definieren oder durchschauen.
Gab bei der FAZ erst wieder den Artikel mit Fonds Manager vs Index. 60% davon wieder schlechter. Jeder der Einzel Aktien hat ist Fonds Manager und sollte seinen Index schlagen.
Alexander hat sich mit High Dividende von vanguard verglichen. Ungefähr gleich auf, aber er hat eigentlich extrem viele US Aktien drin. Vergleich mit US Dividende Aristokrat hätte er sehr schlecht abgeschnitten.
Muss jeder für auch entscheiden und wenn der Case nicht auf geht dann raus. Keine Emotionen bei Geld Anlage!


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 272
Registriert am: 28.12.2021


RE: Jahresenddepotputz

#143 von Bullish , 03.01.2023 11:45

Zitat von blindes Huhn im Beitrag #142
Aber das schöne an diesen ETF ist doch das wenn der Wert fällt diese auch entsprechend im Index runter gehen .
Interessantes Beispiel ist der World Momentum Index. Da ist kein Tech Schwergewicht mehr drin. Dafür Öl.
Us Aristokrat der wirft Unternehmen raus die nicht die Dividende steigern.
Iv finde das diese Konstrukte top sind. regelbasiert Unternehmen nehmen und raus werfen. Ich hab gar nicht 20 Unternehmen im Blick behalten. Habe ich die Zeit nicht und kann die Umgebungsvariablen gar nicht definieren oder durchschauen.
Gab bei der FAZ erst wieder den Artikel mit Fonds Manager vs Index. 60% davon wieder schlechter. Jeder der Einzel Aktien hat ist Fonds Manager und sollte seinen Index schlagen.
Alexander hat sich mit High Dividende von vanguard verglichen. Ungefähr gleich auf, aber er hat eigentlich extrem viele US Aktien drin. Vergleich mit US Dividende Aristokrat hätte er sehr schlecht abgeschnitten.
Muss jeder für auch entscheiden und wenn der Case nicht auf geht dann raus. Keine Emotionen bei Geld Anlage!


Wolltest du nicht am 2.1. wieder nüchtern sein? Mir wird schwindelig, wenn ich das lese.


Bullish  
Bullish
Beiträge: 38
Registriert am: 15.11.2022


RE: Jahresenddepotputz

#144 von blindes Huhn , 03.01.2023 11:48

Zitat von Bullish im Beitrag #143
Zitat von blindes Huhn im Beitrag #142
Aber das schöne an diesen ETF ist doch das wenn der Wert fällt diese auch entsprechend im Index runter gehen .
Interessantes Beispiel ist der World Momentum Index. Da ist kein Tech Schwergewicht mehr drin. Dafür Öl.
Us Aristokrat der wirft Unternehmen raus die nicht die Dividende steigern.
Iv finde das diese Konstrukte top sind. regelbasiert Unternehmen nehmen und raus werfen. Ich hab gar nicht 20 Unternehmen im Blick behalten. Habe ich die Zeit nicht und kann die Umgebungsvariablen gar nicht definieren oder durchschauen.
Gab bei der FAZ erst wieder den Artikel mit Fonds Manager vs Index. 60% davon wieder schlechter. Jeder der Einzel Aktien hat ist Fonds Manager und sollte seinen Index schlagen.
Alexander hat sich mit High Dividende von vanguard verglichen. Ungefähr gleich auf, aber er hat eigentlich extrem viele US Aktien drin. Vergleich mit US Dividende Aristokrat hätte er sehr schlecht abgeschnitten.
Muss jeder für auch entscheiden und wenn der Case nicht auf geht dann raus. Keine Emotionen bei Geld Anlage!


Wolltest du nicht am 2.1. wieder nüchtern sein? Mir wird schwindelig, wenn ich das lese.


hab ich so viel krampf geschrieben?
gestern noch Reste vernichten mit den Nachbarn....

meine größere Sorge ist, dass ich eig am 30.12. vom US ETF eine Dividende erhalten hätte sollen, und es weder in SC noch bei der BaaderBank bis jetzt auftaucht -.-


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 272
Registriert am: 28.12.2021


RE: Jahresenddepotputz

#145 von Bullish , 03.01.2023 12:36

Es geht mir nicht um den Inhalt, sondern um das Deutsch.

Btw, die Dividenden von Imperial Brands (Ex 30.12.) sind heute auf dem Konto gelandet. also alles easy


Bullish  
Bullish
Beiträge: 38
Registriert am: 15.11.2022


RE: Jahresenddepotputz

#146 von blindes Huhn , 03.01.2023 12:37

ah deutsch is geschenkt ;)
solange der inhalt verstanden wirds passts ja ^^
war kein EX Tag sondern der 30.12. war Zahltag


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 272
Registriert am: 28.12.2021


RE: Jahresenddepotputz

#147 von Esquilax , 03.01.2023 14:42

Zitat von Chris K. im Beitrag #139
Bei mir auf der Ausmist-Liste:

AT&T | US | Haltedauer 3 Jahre | Performance +-0 | unzufrieden wegen: Kommt nicht vom Fleck, Turnaround kommt nicht | Alternativen: KDDI, Telekom, T-Mobile US (Konkurrenz läuft besser)

BASF | DE | Haltedauer 1,5 Jahre | Performance -15% | unzufrieden wegen: erhöhte Rohstoffkosten, schwierige Lage des Unternehmens | Alternativen: Linde, Air Products, Air Liquide, LG Chem, Shin Etsu (deutlich stabilere Chartbilder & Margen)

Reckitt | GB | Haltedauer 2 Jahre | Performance +-0 | unzufrieden wegen: Bluechip wie P&G in der selben Zeit 20% gestiegen, kein Turnaround | Alternativen: Church & Dwight, Procter & Gamble

VW | DE | Haltedauer 1,5 Jahre | Performance -35% | unzufrieden wegen: Verkauf Porsche, schlechte Umsetzung der Strategie | Alternativen: BMW, Daimler, Ferrari

Bei AT&T ist einfach ein schlechtes Management am Werk gewesen und die hohe Schuldenlast ist bei steigenden Zinsen ein Problem (ähnliches Thema bei Verizon). Bei BASF wurde ich wie wir alle vom Ukrainekrieg und der Reaktion des Westens überrascht, die Payout Ratio der Divi ist inzwischen bei 120% vom Free Cashflow (60% vom Gewinn). Reckitt gurkt herum während die Konkurrenz nach 2 Jahren 20-30% höher steht - also warum nicht da investieren? Volkswagen - ich dachte, als der Spinoff lose verkündet wurde, dass die Aktie davon profitieren würde, aber mit der Auszahlung der Sonderdivi, und den operativen Problemen haben sie es verkackt (Software Development, China).

Schwanke noch bei folgenden Titeln:

Deutsche Post | DE | Haltedauer 0,5 Jahre | Performance -10% | unzufrieden wegen: Einstiegszeitpunkt, ggf. jahrelange Rezession in Europa voraus

Walt Disney | US | Haltedauer 3,5 Jahre | Performance -15% | unzufrieden wegen: Kunden der Parks werden unzufrieden aufgrund der Monetarisierung von früher kostenlosen Tools wie Fastpass, Unternehmen in schwieriger Lage, Dividendenzahlungen ausgesetzt seit 2020

Post und Disney halte ich noch weil die Marktstellung doch unerreicht ist und ich der Meinung bin dass die Unternehmen nur eine Durststrecke durchlaufen. Die Frage ist nur ob ich das investierte Geld während der Durststrecke nicht doch irgendwo besser parken kann.


Ich dachte Du hattest Disney nahe dem ATH abgestoßen? Das ist mir irgendwie in Erinnerung, weil ich es trotz 100 % Gewinn zu dem Zeitpunkt nicht gemacht habe, was im Nachinein betrachtet natürlich ein Fehler gewesen ist und ich mir immer gedacht hatte, hättest Du mal auf diesen USer gehört... Leider hatte sich bei mir damals praktisch eine Einstellung implementiert, dass alles einfach nur noch steigt.

Zur Deutschen Post:
Ich fand den Wert für 35 EUR kaufenswert. Strategisch für mich ein sicherer Hafen, vor allem im Gegensatz zu dem Quark (Kalera,CLoud Nine Web 3, Krypto...), in den ich in den letzten 14 Monaten sonst so investiert habe. Den Wert wollte ich eigentlich ein paar Jahre halten und schiele auf eine gute jährliche Dividende.
Daneben fand ich die Hinweise in dem Podcast hier überzeugend:
https://www.handelsblatt.com/audio/today...n/28871310.html


Esquilax  
Esquilax
Beiträge: 196
Registriert am: 31.05.2020


RE: Jahresenddepotputz

#148 von Chris K. , 03.01.2023 19:44

Zitat von Esquilax im Beitrag #147

Ich dachte Du hattest Disney nahe dem ATH abgestoßen? Das ist mir irgendwie in Erinnerung, weil ich es trotz 100 % Gewinn zu dem Zeitpunkt nicht gemacht habe, was im Nachinein betrachtet natürlich ein Fehler gewesen ist und ich mir immer gedacht hatte, hättest Du mal auf diesen USer gehört... Leider hatte sich bei mir damals praktisch eine Einstellung implementiert, dass alles einfach nur noch steigt.


Leider nur ein Teilverkauf. ^^

Zitat
Zur Deutschen Post:
Ich fand den Wert für 35 EUR kaufenswert. Strategisch für mich ein sicherer Hafen, vor allem im Gegensatz zu dem Quark (Kalera,CLoud Nine Web 3, Krypto...), in den ich in den letzten 14 Monaten sonst so investiert habe. Den Wert wollte ich eigentlich ein paar Jahre halten und schiele auf eine gute jährliche Dividende.
Daneben fand ich die Hinweise in dem Podcast hier überzeugend:
https://www.handelsblatt.com/audio/today...n/28871310.html


Grundsätzlich stimme ich dir da zu.
Die Frage ist eher wie lange bleibt es bei den 35€ und was macht z.B. Union Pacific in der Zeit (selbe Branche).


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Jahresenddepotputz

#149 von Chris K. , 03.01.2023 19:57

Zitat von blindes Huhn im Beitrag #142
Aber das schöne an diesen ETF ist doch das wenn der Wert fällt diese auch entsprechend im Index runter gehen .
Interessantes Beispiel ist der World Momentum Index. Da ist kein Tech Schwergewicht mehr drin. Dafür Öl.
Us Aristokrat der wirft Unternehmen raus die nicht die Dividende steigern.
Iv finde das diese Konstrukte top sind. regelbasiert Unternehmen nehmen und raus werfen. Ich hab gar nicht 20 Unternehmen im Blick behalten. Habe ich die Zeit nicht und kann die Umgebungsvariablen gar nicht definieren oder durchschauen.
Gab bei der FAZ erst wieder den Artikel mit Fonds Manager vs Index. 60% davon wieder schlechter. Jeder der Einzel Aktien hat ist Fonds Manager und sollte seinen Index schlagen.
Alexander hat sich mit High Dividende von vanguard verglichen. Ungefähr gleich auf, aber er hat eigentlich extrem viele US Aktien drin. Vergleich mit US Dividende Aristokrat hätte er sehr schlecht abgeschnitten.
Muss jeder für auch entscheiden und wenn der Case nicht auf geht dann raus. Keine Emotionen bei Geld Anlage!


Ja Faktor ETF sind nochmal ne andere Geschichte, ich gebe dir Recht dass man sich damit zumindest wohler fühlt, auch wenn die Performance nicht so überragend war in letzter Zeit (habe den Msci Momentum und Quality selber).

Für mein Hobby Einzelwerte schau ich dann aber schon dass ich für mich optimiere und informiert bin. :-)


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


   

Frage an professionelle Fahrer unter uns
Interessantes aus LinkedIn

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz