Lesenswerte Artikel

#1 von bpmeister , 21.12.2020 14:19

Dieser Artikel wurde als Empfehlung bei einem Youtube Video des Aktienfinders empfohlen.
Hab ich mir auch durchgelesen und ich muss gestehen, dass mir in den letzten Monaten aufgefallen ist, das die neuen "kostenlosen" Broker vor allem die unerfahrenen Trader ansprechen. Schnelles kaufen und verkaufen und eine Community die die neuesten und "interessantesten" Aktien durch's Dorf treibt. Bewertungen werden ausgeblendet oder nicht wahrgenommen, wenn mann den Begriff im Zusammenhang mit Aktien überhaupt kennt.

Passend dazu auch für mich die Aussage: "Conversely, we also know that every party will find its end at some point. And most of the time, it was always the case that the volume of the party music correlated with the bang's magnitude. There has never been a "this time everything is different."

Wie denkt ihr darüber?

Quelle und Link des Artikels: https://seekingalpha.com/article/4395384...e-misconception

Der Autor "The European View" schreibt auch Analysen auf dem Aktienfinder.

PS: Hier das Video mit dem Hinweis zum Artikel. Das Video an sich bringt ein zwei kurze Anekdoten zum Thema.



bpmeister  
bpmeister
Beiträge: 202
Registriert am: 21.03.2020

zuletzt bearbeitet 21.12.2020 | Top

RE: Lesenswerte Artikel

#2 von Kolovkolosh , 21.12.2020 14:37

Jede Generation macht ihre eigenen Erfahrungen.

Aktien per Handyapp kaufen, bei nem Broker der ganz gross tönt keine Gebühren zu nehmen... Da wird das Kaufen und Verkaufen von Aktien zu einem lustigen Handyspielchen. Dazu dann noch eine sehr aktive Community, die ihre Erfolge feiert (Mißerfolge verschweigen ist menschlich). Dazu dann die selbsterfüllenden Prophezeiungen, wenn eine bis dato wenig bekannte Aktie gehypt wird. Das ist wie die aktuelle Version der dotcom-Blase.

Da kann man dann auch fragen, ob und wo man in den Einstellungen der App festlegen kann, dass man am nachbörslichen Handel nicht teilnehmen möchte, weil die Aktien da doch oft verlieren....



Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020

zuletzt bearbeitet 21.12.2020 | Top

RE: Lesenswerte Artikel

#3 von Chris K. , 21.12.2020 16:59

Die "Robin Hooder", die gerade per App auf den Aktienmarkt drängen, ohne irgendwelche ökonomischen Grundkenntnisse zu besitzen, sind mir auch ein Dorn im Auge.
Die blasen den Ballon nochmal richtig schön auf, bevor er platzt.

Dazu muss man sich nur die Bewertung von gehypten Unternehmen wie Tesla, Nikola oder Nel anschauen.

So weit weg von den Fundamentaldaten waren wir zuletzt im Jahr 2000.


 
Chris K.
Beiträge: 385
Registriert am: 17.04.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#4 von Hirschi85 ( gelöscht ) , 21.12.2020 23:01

Den Artikel dazu fand ich auch ganz interessant:

https://finanzmarktwelt.de/boerse-die-aktienmaerkte-in-den-faengen-von-neulingen-186264/

Ich selbst habe auch Trade Republic und Co. ausprobiert, jedoch bin ich schlussendlich wieder bei meinem alten Broker gelandet. 1€ Gebühr je Trade mag günstig klingen, jedoch ist der Spread zu beachten, die mitunter fehlenden Möglichkeiten (TR handelt vorwiegend über L+S) und außerdem ist der - ganz gefährlich für unerfahrene Nutzer - Finger viel zu schnell am Abzug.

Was in Dtl. abgeht, kann ich nicht abschätzen. Jedoch habe ich mich verstärkt in den letzten Monaten auf Twitter und Facebook in Ami-Foren bewegt. Da wird heute der eine Wert gehyped, morgen der andere. Das geht schon fast in Richtung Kursmanipulation. - Bei SPACs ist es nicht ganz so schlimm, es geht aber auch in diese Richtung. Es sind gefühlt sehr viele Lemminge unterwegs.

Nun kann man sich entscheiden, wie man damit umgeht: Bekämpfen oder den "Gegner" zum Freund machen?! ;-)

Fundamentalanalyse: Ich finde dieses Instrument super. Auswertbare Daten, Zahlen, Fakten, einwandfrei. Für mich persönlich habe ich diese Thematik zurückgestellt. Was derzeit bei manchen Werten (Tesla und Co.) abgeht, ist nicht rational. Eine dotcom-Blase erwarte ich gerade nicht (schließlich schwimmen die meisten Unternehmen - im Gegensatz zu damals - im Geld), dennoch ist es gruselig und m.E. folgt "irgendwann" eine "größere" Korrektur. Aber wann ist "irgendwann" und was ist "größer"? Wenn der DJ mal irgendwann um 25% einbricht und von 40.000 auf 30.000 einbricht? Man weiß es nicht.

Mir tun nur die leid, die der FOMO erlegen, blind irgendwelchen "Influencern" vertrauen, zu teuer einkaufen und ihr Erspartes aufs Spiel setzen.

P.S.: Den Aktienfinder finde ich auch super. Auch hier sollte man sich natürlich selbst belesen und eine Meinung bilden, aber gerade für Einsteiger in das Thema Börse ist das eine große Hilfe.



Hirschi85
zuletzt bearbeitet 21.12.2020 23:21 | Top

RE: Lesenswerte Artikel

#5 von bpmeister , 22.12.2020 09:32

Ich habe die Dotcom Blase live miterlebt und diese als Investmentneuling garnicht wahrgenommen. Rückblickend war es erstmal wie im Schlaraffenland. Man musste keine Ahnung haben, nur früh morgens die Zeitung aufschlagen und mit geschlossenen Augen auf irgendeine Aktien tippen, solange es nur welche vom Nemax waren. Ein paar Wochen später war man meist ein paar 100% reicher. (natürlich etwas übertrieben).

Erst spät bin ich aus dem Traum aufgewacht. Diverse Foren wie diese gab es noch nicht viele.
Man war sozusagen allein mit seinen Entscheidungen und auch mit den vielen Fragen.
Heute ist das alles vorhanden, aber viele Neulinge nutzen das vermutlich auch nicht wirklich.

Bei mir hat es lange gedauert, vielleicht zu lange, bis ich mit meinen Anlagen im Reinen war. Ich kann jetzt gut schlafen und freue mich gelegentlich auch über Kursstürze. Wie das aber aussieht, wenn es so einen Crash wie 2000 gibt, das kann ich noch nicht sagen. 3 Jahre fallende Kurse und 7 lange Jahre hat es gebraucht, bis der Dax damals wieder seinen Höchstkurs erreicht hatte. Wieviele werden das heute noch aushalten? Ist wohl auch vom Alter abhängig.

Die neuen Broker hab ich auch nicht so wirklich wahrgenommen. Das war für mich immer lästige Werbung. Aber man muss sich mal nur die Werbung anschauen, da geht es ja nur um die Schnelligkeit mit der man Aktien kaufen kann, und man nicht auch noch mit lästigen Analysen Zeit vergeuden muss.

Was ich verstehe ist, das man solche 1€ Broker zum Kauf nutzt und dann die Aktien an seine "normalen" Depots überträgt.

Herdentiere
Chronik von 1997 bis 2001
Dotcom-Blase Zusammenfassung


bpmeister  
bpmeister
Beiträge: 202
Registriert am: 21.03.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#6 von bpmeister , 07.01.2021 11:44

für mich mal wieder ein lesenswerter Artikel, auch auf Deutsch anzeigbar.

Is Value Investing Dead? – A Deep Dive Into Value Investing

Informationen, Informationsmenge, Handel mit den neuen Brokern sind nur einige Stichpunkte.
Der Autor, "The European View" schreibt auf seinem eigenen Blog, veröffentlicht Analysen unter anderem beim Aktienfinder und auf Seeking Alpha.

Quelle


bpmeister  
bpmeister
Beiträge: 202
Registriert am: 21.03.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#7 von bpmeister , 08.01.2021 16:24

Heute ist es mal kein Artikel, sondern ein Youtube Beitrag von Markus Koch Wall Street. (ein täglicher Podcast, den ich mir immer anhöre) Blasenfreude - die beste und riskanteste Phase des Aktienbooms

- Handelsvolumen NASDAQ zu NYSE (höchstes Ratio seit 2001!)
- NASDAQ most active -> Pennystocks!
- 50% des Kapitals aller Börsengänge in SPAC's!


Die schönste Phase an der Börse ist wohl die Euphorie.


bpmeister  
bpmeister
Beiträge: 202
Registriert am: 21.03.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#8 von Chris K. , 08.01.2021 21:05

Zitat von bpmeister im Beitrag #7
Heute ist es mal kein Artikel, sondern ein Youtube Beitrag von Markus Koch Wall Street. (ein täglicher Podcast, den ich mir immer anhöre) Blasenfreude - die beste und riskanteste Phase des Aktienbooms

- Handelsvolumen NASDAQ zu NYSE (höchstes Ratio seit 2001!)
- NASDAQ most active -> Pennystocks!
- 50% des Kapitals aller Börsengänge in SPAC's!


Die schönste Phase an der Börse ist wohl die Euphorie.



Ich investiere in seriöse Blue Chips und hoffe, nicht allzu viel im nächsten Crash zu verlieren. Und baue aktuell eine Cash Position auf, um nachschießen zu können wenn die Kurse am Boden liegen.

Meiner Meinung ist nicht die Frage ob ein Crash kommt, sondern wann. Kann natürlich auch noch 1-2 Jahre so weitergehen.

Aber was gerade am Markt passiert, ist bisweilen absurd.


 
Chris K.
Beiträge: 385
Registriert am: 17.04.2020

zuletzt bearbeitet 08.01.2021 | Top

RE: Lesenswerte Artikel

#9 von Kolovkolosh , 27.01.2021 19:02

Passt zu den anfangs verlinkten Artikeln. Und wenn ich mir anschaue, was gerade bei Gamestop abging... Zudem kurz und unterhaltsam geschrieben.


WallstreetBets – Angriff der Millennial-Zocker

Robinhood, Trade Republic & Co. haben es geschafft: Die jüngere Generation hat die Börse für sich entdeckt. Als unerfahrene Anleger lauern dort jedoch auch Gefahren für sie.

https://www.bankingclub.de/news/ueber-den-tellerrand-2/wallstreetbets-angriff-der-millennial-zocker


Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#10 von Esquilax , 28.01.2021 09:38

Seit gestern wird in Nokia und vor allen Dingen in AMC investiert. Ein totaler Schwarm-Angriff auf die Leerverkäufer...

Ein neue Art des Flashmobs sozusagen. Schon interessant. Das wird bitter für so manchen 'Shorty".

Bin gespannt wie das abläuft.
Just4fun hatte ich gestern auch für ganz wenig Geld mitgemacht. Wirklich nur wenig, die Story interessiert mich einfach. Seriös ist das natürlich nicht.

Wenn das so weitergeht, wird man sich behördlicherseits früher oder später etwas einfallen lassen müssen.


Esquilax  
Esquilax
Beiträge: 196
Registriert am: 31.05.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#11 von bpmeister , 28.01.2021 11:23

nun ja, es ist so eine Art Schneeballsystem. Es gibt genug Leute die Verluste schieben, weil sie zu weit oben eingestiegen sind.
Außerdem liest man ja, das viel mit Optionen gearbeitet wird und weniger mit Aktien. Es werden weniger User gewinnen und mehr User verlieren. Das reduziert dann natürlich auch die Möglichkeit andere Aktien zu bewegen.
Für die Kurssprünge bei Iron Mountain, Blackberry, Tanger Factory usw. sind wahrscheinlich auf die Degenerierten zuständig.


bpmeister  
bpmeister
Beiträge: 202
Registriert am: 21.03.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#12 von Kolovkolosh , 28.01.2021 14:50

Tja, das ist die neue Generation. Geld in der Tasche, Wertpapierhandel aufm Handy, das Gefühl schnell reich werden zu können... und das dann noch unter der Maßgabe, es den bösen Hedgefonds/shortsellern/alten weißen Männern mal so richtig heimzahlen zu können.

Das Erwachen wird böse. Gamestop ist in sich doch ne Ramschbude... Wer braucht sowas denn? Heutzutage kaufe ich Spiele auf Steam, und alte Spiele auf Good old Games im Download fürn Appel'un'Ei. Klar, die könnnen sich jetzt freuen, den Kurs nach oben getrieben zu haben. Und dann? Jetzt haben die völlig überteuerte Anteile an dem Laden im Depot. Und im Forum brüllen sie sich zu, unbedingt zu halten und das der Kurs noch bis auf 1000 geht... Ein paar werden ordentlich Schotter machen, die Masse sitzt dann auf Riesenverlusten. Für die dann aber alle anderern verantwortlich sind, aber nicht sie selbst.

Ich habe jedenfalls nicht das Gefühl, dass die das nur aus Gaudi mit Spielgeld machen.


Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#13 von Chris K. , 28.01.2021 16:26

Ja, nette Spielerei und eine nette Story, gegen die "bösen" Hedgefonds gekämpft zu haben.

Aber will ich dafür dann Gamestop-Aktien an der Backe haben? Verlustpotential liegt bei 100%. Ich war seit 5-6 Jahren nicht mehr in einem stationären Gaming Shop.

Wobei, was weiß ich schon, schließlich gibt es da noch andere Ramschbuden, mit denen Leute reich geworden sind, Tesla zum Beispiel.


 
Chris K.
Beiträge: 385
Registriert am: 17.04.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#14 von bpmeister , 28.01.2021 18:23

Das bringt mich wieder zum Zitat von Warren Buffet. "Value Investing ist der einfachste Weg zum Reichtum, doch nur wenige nutzen ihn. Niemand will langsam reich werden."

Heute bei Markus Koch Opening Bell: "... und das wusste Benjamin Franklin schon, wenn einem der Lieblingspornostar eine Aktie empfiehlt sollte man vielleicht nicht gleich Haus und Hof darauf setzen."


bpmeister  
bpmeister
Beiträge: 202
Registriert am: 21.03.2020


RE: Lesenswerte Artikel

#15 von Chris K. , 28.01.2021 20:33

Zumal das an Kursmanipulation grenzt, wenn man sich in einem Forum abspricht, einen Kurs in die Höhe zu treiben.
Das könnte für die Reddit-User ein böses Erwachen geben, wenn die SEC anklopft. Es ist auf jeden Fall eine Grauzone.


 
Chris K.
Beiträge: 385
Registriert am: 17.04.2020


   

BHP Billiton / Quellensteuer in Australien
ETF und Sparpläne

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz