RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#31 von Kolovkolosh , 05.01.2022 19:58

Kapitalismus mag auch Probleme bringen - er ist nun einmal kein rosa Einhorn, das Regenbogen pupst.

Kapitalismus ist aber die einzige Wirtschaftsform die funktioniert. In den letzten 70 Jahren haben sich genug Länder mit Kommunismus und Sozialismus versucht und sind alle krachend gescheitert. Ok, ausgenommen Nordkorea; das scheitert immer noch. Ich hab mal den Spruch gelesen: "Das Problem am real existierenden Sozialismus ist, dass man - sobald er real existiert - Soldaten an die Grenze stellen muss, die jeden erschiessen der raus will."

Innerlich bin ich da schon entsetzt, wenn ich mitbekomme, wie Jugendliche den Kommunismus anhimmeln. Kinners, seid heilfroh, dass ihr im Kapitalismus aufwachst.


Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#32 von EinThüringer , 06.01.2022 12:34

Jungs, es ist alles richtig was ihr sagt. Nur gilt es eben nicht für jeden auf unserem Planeten, nicht mal in Europa und schon gar nicht in unserem Land, das an sich reich genug ist.

Ein Beispiel für den Wahnsinn: Ich kenne einen Geflügelzüchter, der Freiland Thüringer Bio Hühner hält. Seine Ware ist im Nachbarort im REWE zu kaufen. Geschäfte laufen gut. Jetzt mal was zur WERTSCHÖPFUNGSKETTE.

Züchter - Transport nach Bremerhaven Verschiffung - Schlachtung und Zerlegung in Westafrikas - Flugware auf die Philippinen zum Verpacken - zurück nach D in den REWE. (Anhand von Transportscheinen sehr gut nachvollziehbar)

Wir sind schon sehr lange in nem Verein involviert, der sich Waisenkindern in Ghana widmet und von dort hören wir ähnliche Geschichten, dass bestimmte Dinge gar nicht auf den Weg kommen können, weil man billigst für Europa produziert und die Abfälle "gern" übernimmt.

Wie gesagt, wo die Sonne scheint, ist auch Schatten und Marx behält leider zu oft recht.


 
EinThüringer
Beiträge: 103
Registriert am: 23.04.2021


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#33 von Krause , 13.01.2022 12:50

Ich kann das mit den Bioäpfeln vom Bauern in der Nähe ergänzen. Diese werden ja gerne beim Namen genannt und iszt "aus der Region".

Hier wird darauf geachtet, dass der Anpflanzer nicht direkt im nahen Umkreis liegt, sonst könnte der Kunde ja abwandern. Nein, Bauer A aus A liefert an Dorf B und Bauer B aus B liefert an Dorf A....Distanz sicher paar 10km.


Krause  
Krause
Beiträge: 35
Registriert am: 30.12.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#34 von Ddorfer ( gelöscht ) , 14.01.2022 18:16

Mahlzeit,

wenn es gilt, dass das, was down geht auch wieder up kommt, dann würde ich bitten, dass dies auch für Kalera gilt.

Habe da 57% Miese zu verzeichnen.

Die müssen also nur noch gut 100% plus machen, dann sehe ich schon fast wieder Land ;-)

Go Forrest...meinte Kalera


Ddorfer

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#35 von ali_from_bali , 14.01.2022 19:51

joa sieht echt mies aus, habe jetzt auch die - 50% geknackt.

Hier mal die aktuellste Sicht der Dinge,Am Anfang wird Kalera erwähnt werde wahrscheinlich ebenfalls 1H 2022 abwarten und schauen ob Kalera hinsichtlich Facility Eröffnungen ihr Wort hält und wie weit die Listung an der NASDAQ gekommen ist. Wenn hier enttäuscht wird, dann wird mit Verlust verkauft und fetig!

Dafür macht Bayer gut Plus die Tage ;) Kommt dir ja auch gelegen


ali_from_bali  
ali_from_bali
Beiträge: 38
Registriert am: 19.04.2021


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#36 von Esquilax , 15.01.2022 11:14

Ich habe schon -64%. So etwas habe ich auch noch nie erlebt. Von daher eine ganz neue Erfahrung für mich und vielleicht ja auch ganz gut, dass ich persönlich mal eine Phase mit Investitionen (cloud9 web 3, Solana, Cardano) gehabt habe, die nicht alle sofort nach oben gelaufen sind (und es vielleicht auch niemals tun).

Konkret hat sich an der Idee die Kalera AS da hat nicht viel geändert. Sie bauen offenkundig planmäßig weiter ihre Vertical Farms, haben &Ever dazu gekauft und erhalten hoffentlich einen guten neuen Geschäftsführer. Kalera befindet sich in der frühen Aufbauphase. Der Turm wird hoch gebaut oder fällt in der Entstehung in sich zusammen.

Im Rahmen der jetzt angekündigten Zinserhöhungen sind die meisten Growth und Techwerte aber massiv verprügelt worden, z. B. Teamviewer als prominentes Beispiel. Natürlich muss man sich das alles im Einzelfall anschauen aber die Zinsen sind für umsatzschwache jedoch kapitalhungrige Wachstumsunternehmen sozusagen Verluste der Zukunft. Sehr viele Small Caps in diesem Bereich hat es genauso, wenn nicht noch heftiger getroffen. Das hat auch Kalera eben auch mit heruntergezogen, die fundamental natürlich auch zum jetzigen Zeitpunkt bzw. im Jahr 2021 überbewertet gewesen sind.

Diese Volatilität bei Small Caps aus dem Grotwh/Tech- Bereich ist vorprogrammiert. Kann verstehen, wenn jemand hier aussteigt. Kalera ist und bleibt Venture. Das Geld muss man „übrig“ haben.

Hatte zwischenzeitlich mit meinen Small Caps Media and Games Invest 280 % Gewinn und mit Nel Asa über 180 % Gewinne gemacht. Bei jeweils 100 % die Positionen halbiert und die Posten stehen gelassen. So isses halt. Mal gewinnt man, mal verliert man. Bei Kalera ist der Salat aber auch noch nicht verwelkt. Das Disruptionspotential wie auch Übernahme-Fantasien sind immer noch für einen Ten- oder Twentybagger gut. Ich will damit aber keinen überreden dabei zu bleiben, denn auch die Möglichkeit des Totalverlustes muss mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit berücksichtigt werden.


Esquilax  
Esquilax
Beiträge: 196
Registriert am: 31.05.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#37 von Ddorfer ( gelöscht ) , 15.01.2022 13:33

Zitat von Esquilax im Beitrag #36
Ich habe schon -64%. So etwas habe ich auch noch nie erlebt


Mein Track-Record liegt bei -100%.
Das schöne an Aktien ist ja, dass da Schluss ist während in der anderen Richtung der Sky das Limit darstellt :-)

Mein mühsam angespartes, kleines, zartes Depötchen wird wohl nen Tiefschlag hinnehmen müssen.
Die Regierung hat sich n neues Auto ausgesucht.

Recht hat sie!
Es ist ja nicht unser Ziel, zu den reichsten auf dem Friedhof zu gehören.

Nächste Woche dann mal schauen, ob da was an den Preisen zu machen ist.

Ein schickes WE sei fast allen gewünscht.


Ddorfer

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#38 von EinThüringer , 15.01.2022 13:43

Recht hast du.

Und der Vollstromer steht nun auch schon ein Vierteljahr in der Einfahrt.


 
EinThüringer
Beiträge: 103
Registriert am: 23.04.2021


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#39 von Ddorfer ( gelöscht ) , 15.01.2022 13:48

Mahlzeit,

mangels Einfahrt und damit fehlender Wallbox soll es n Plug in Dingsbums werden.

So n Jeep Renegade: Stadttauglich, altersgerecht.

Wenn die Tonne irgendwann nerven sollte, dann fliegt sie eben wieder raus.
Andere Mütter haben auch schöne Autos - oder so.

Beste Grüße


Ddorfer

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#40 von Chris K. , 15.01.2022 16:04

Jeep Renegade stadttauglich?
Naja jedem das Seine.

Zu Kalera: habe eure Diskussionen verfolgt und hatte mich gegen ein Invest entschieden. Aktuell sehe ich bei der Lebensmittelversorgung nicht die Brisanz, dass Vertical Farming das Allheilmittel wäre. Es gibt auf der Welt noch sehr viele bestellbare Brachflächen, Vertical Farming ist dagegen sehr kostenintensiv weil es nur wenige Fachkräfte mit dem Know-how gibt. Es mag einige Nischen geben wo das funktioniert und mit konventionellen Produkten auf dem Weltmarkt mithalten kann, aber ich sehe auch die Skalierung nicht.
Natürlich kann sich dass noch ändern wenn der Klimawandel fortschreitet und Dürren viele Orte unwirtschaftlich werden lassen.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#41 von Ddorfer ( gelöscht ) , 17.01.2022 11:11

Mahlzeit,

holt den Kalender raus: Kalera steht heute im Plus :-)

GSK macht fast 5 %. Die haben ne Sparte an Unilever verkauft. Irgendwas um: Umsatz der Sparte 10 Mrd, Preis 50 Mrd.
Unilever kauft sich da wohl mit der Brechstange Wachstum ein.

Kaffee


Ddorfer

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#42 von Ratz , 17.01.2022 11:32

Dachte GSK hat das erste Angebot von Unilever abgelehnt ?



Ratz  
Ratz
Beiträge: 170
Registriert am: 06.03.2021

zuletzt bearbeitet 17.01.2022 | Top

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#43 von Ddorfer ( gelöscht ) , 17.01.2022 11:39

Ups.

Fehler von mich!

Hab da falsch geschlussfolgert.
Letzte Woche vom Plan gehört - heute den Kurs gesehen - messerscharf kombiniert.

Hab ja nie gesagt, das Tunten blöd sind :-)

Bedankt!


Ddorfer

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#44 von Chris K. , 18.01.2022 07:56

Also mal schauen ob man nach der komischen Geschichte günstig an Unilever Aktien kommt (sofern der Deal nicht zustande kommt).


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#45 von Ratz , 18.01.2022 08:16

Na gestern ist der Kurs schonmal deutlich gefallen...ich habe meine Positionsgröße bereits überschritten, plane also momentan keinen Nachkauf.

Kaffee !
Ratz


Ratz  
Ratz
Beiträge: 170
Registriert am: 06.03.2021


   

Sammelklage Altria
Alibaba

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz