RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#46 von Ddorfer ( gelöscht ) , 18.01.2022 13:10

Papi hat sich nu auch mal Unilever gegönnt.

Mehr als 80 Stk. saßen nicht drin.
Es ist so nervig, ständig Pleite zu sein :-(

Mahlzeit


Ddorfer

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#47 von Chris K. , 18.01.2022 16:20

Je mehr ich mich in die Thematik reinlese, umso weniger verstehe ich den CEO von Unilever für die Offerte. Scheint einfach bad management zu sein.
Da bin ich mit AT&T ja ein gebranntes Kind (Kauf DirecTV als die ganze Welt schon am Streamen war) und warte ab.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#48 von Kolovkolosh , 18.01.2022 16:42

Ich hoffe auch, dass der Deal noch scheitert. Die meisten Stimmen sprechen sich klar dagegen aus, aber wenn der CEO sich erst einmal was in den Kopf gesetzt hat...

In meinen Augen ein typischer Fall von Managementversagen: Man will wachsen, Umsatz und Gewinn müssen steigen - koste es was es wolle. Also kauft man andere Unternehmensteile zu überhöhten Preisen zu und kommt damit zu Wachstum. Schuldenquote egal. Zum Glück ist meine Position bei GSK wesentlich höher als die bei Unilever. So gesehen profitiere ich eigentlich sogar von dem Deal. Hm...


Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#49 von Ddorfer ( gelöscht ) , 18.01.2022 16:48

Bei mir ist GSK auch größer als UL.

Mal schauen, was GSK dann meint, mit dem Geld machen zu müssen, wenn der Deal denn kommt.

Beste Grüße


Ddorfer

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#50 von Chris K. , 18.01.2022 18:52

Zitat von Kolovkolosh im Beitrag #48
Ich hoffe auch, dass der Deal noch scheitert. Die meisten Stimmen sprechen sich klar dagegen aus, aber wenn der CEO sich erst einmal was in den Kopf gesetzt hat...

In meinen Augen ein typischer Fall von Managementversagen: Man will wachsen, Umsatz und Gewinn müssen steigen - koste es was es wolle. Also kauft man andere Unternehmensteile zu überhöhten Preisen zu und kommt damit zu Wachstum. Schuldenquote egal. Zum Glück ist meine Position bei GSK wesentlich höher als die bei Unilever. So gesehen profitiere ich eigentlich sogar von dem Deal. Hm...


Sehe ich auch so.
Vor allem im Hinblick auf eine bevorstehende Zinswende ist so eine massive Verschuldung eigentlich auch Harakiri.
Ich orientiere mich aktuell auf Werte mit gutem Credit Score damit bei 2-3% Zinsen auf den USD nicht die Lichter ausgehen beim Ergebnis.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#51 von Kolovkolosh , 18.01.2022 18:53

Man sollte immer die Firma im Depot haben, die gekauft wird. Wenn man es erfährt, ist es ja schon zu spät...

Activision Blizzard ist grad um 25% gestiegen, nachdem bekannt wurde, dass Microsoft den Laden für 69 Milliarden kaufen will. Geld ist wohl nichts mehr wert, soll die Inflation sich um die Schulden kümmern.


Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#52 von EinThüringer , 18.01.2022 20:22

Was hier interessant ist: Der Übernahmekurs beträgt 84€. Aktuell stehen die Dinger "nur" bei 72€. Da sind noch 15% p.a. drin. Ganz klar ist mir das nicht, habe ich doch beobachtet, dass bei solchen Offerten die Kurse pfeilschnell Richtung Übernahmeangebot schießen.
Kommt wieder Geld für Dividendenwerte rein. Auch gut.


 
EinThüringer
Beiträge: 103
Registriert am: 23.04.2021


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#53 von MarkyMarkOwl ( gelöscht ) , 19.01.2022 08:08

Ich krieg das mit Unilever ./. GSK gar nicht auf die Reihe... GSK will die Sparte abgeben, Unilever bietet - scheinbar in völligem Größenwahn - so ca. KGV 50 für das Asset. Anstatt die Sektkorken knallen zu lassen, lehnt GSK das Angebot dann aber ab? Keine Ahnung, was da passiert, aber normal ist das nicht...

Letztlich solls mir egal sein, habe beide Werte im Depot und UL gestern schonmal nachgelegt. Obwohl mir der Größenwahn missfällt, ist UL fundamental und im Sektorvergleich günstig bewertet. Warten wir mal ab, wo das ganze noch hinläuft und solange werden Dividenden eingesammelt ;-)


MarkyMarkOwl

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#54 von Edu , 19.01.2022 11:02

Und wieder was Neues erlebt.
Bin/War Aktionär von Federal Realty und wurde plötzlich von einer internen Umstrukturierung überrascht, was bei der Diba dazugeführt hat, dass meine Aktien umgewandelt wurden und der vorhandene Kursgewinn zwangsrealisiert wurde. Habe/Hatte jetzt die gleiche Anzahl der neuen Federal Realty im Depot, allerdings zum Kurs vom Jahresanfang und mein Freibetrag ist komplett aufgebraucht. Zum aktuellen Kurs ist die Aktie für mich uninteressant, also weg damit.


Edu  
Edu
Beiträge: 53
Registriert am: 10.07.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#55 von Kolovkolosh , 19.01.2022 18:26

Zitat von Chris K. im Beitrag #50
Zitat von Kolovkolosh im Beitrag #48
Ich hoffe auch, dass der Deal noch scheitert. Die meisten Stimmen sprechen sich klar dagegen aus, aber wenn der CEO sich erst einmal was in den Kopf gesetzt hat...

In meinen Augen ein typischer Fall von Managementversagen: Man will wachsen, Umsatz und Gewinn müssen steigen - koste es was es wolle. Also kauft man andere Unternehmensteile zu überhöhten Preisen zu und kommt damit zu Wachstum. Schuldenquote egal. Zum Glück ist meine Position bei GSK wesentlich höher als die bei Unilever. So gesehen profitiere ich eigentlich sogar von dem Deal. Hm...


Sehe ich auch so.
Vor allem im Hinblick auf eine bevorstehende Zinswende ist so eine massive Verschuldung eigentlich auch Harakiri.
Ich orientiere mich aktuell auf Werte mit gutem Credit Score damit bei 2-3% Zinsen auf den USD nicht die Lichter ausgehen beim Ergebnis.


Happy End...

Heute morgen hab ich dann doch Unilever aufgestockt - und dann gibt Unilever bekannt, dass sie das abgelehnte Gebot nicht erhöhen werden. Übernahme gescheitert, Aktie steigt. Die Pressemeldung hätte von mir selbst geschrieben sein können:

London, 19 January 2022. We note the recently shared financial assumptions from the current owners of GSK Consumer Healthcare and have determined that it does not change our view on fundamental value.

Accordingly, we will not increase our offer above GBP50bn.


Unilever is committed to maintaining strict financial discipline to ensure that acquisitions create value for our shareholders. Unilever also reiterates its commitment to continuing to improve the performance of its existing portfolio through its ongoing focus on operational excellence, its upcoming reorganisation and by rotating the portfolio to higher growth categories.


Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#56 von Chris K. , 19.01.2022 21:00

Naja 50 Mrd Pfund für 10 Mrd Umsatz zu bieten ist jetzt auch nicht wirklich diszipliniert. Aber immerhin ist die Sache vom Tisch.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#57 von ali_from_bali , 21.01.2022 08:45

Hab Kalera mit Verlust verkauft, Carnival und Norwegian mit bisschen Gewinn verkauft -> Verlust wurde ausgeglichen mit +50 Euro :D :D Damit wären die Tradingkosten auch abgedeckt.

Summasummarum gehen Sie zurück auf LOS!

Jetzt steh ich mit bisschen Pulver an der Seitenlinie...ich geh davon aus, dass es Start-Ups und hochverschuldete Unternehmen 2022 schwer haben werden hinsichtlich den steigenden Zinsen. Hoffe auf eine Gesamtkorrektur


ali_from_bali  
ali_from_bali
Beiträge: 38
Registriert am: 19.04.2021


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#58 von James , 21.01.2022 10:24

Heute habe ich eine Aufstockung von 3M zu 153€ vorgenommen. KGV bei 18 und Div-rendite 3,5%



James  
James
Beiträge: 75
Registriert am: 01.04.2020

zuletzt bearbeitet 21.01.2022 | Top

RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#59 von Esquilax , 16.03.2022 21:12

Haben wir den 21er mit dem 22er Tagebuch -Thread vertauscht?


Esquilax  
Esquilax
Beiträge: 196
Registriert am: 31.05.2020


RE: Börsenjahr 2022 - What goes up must come down or walks the line? Wir investieren weiter!

#60 von MarkyMarkOwl , 17.03.2022 12:33

Zitat von Esquilax im Beitrag #59
Haben wir den 21er mit dem 22er Tagebuch -Thread vertauscht?


Naja der andere Fred heisst ja "...für und ab 2021", sodass es thematisch wohl 2 zu dem Thema gibt. Da im anderen bisher mehr los war, poste ich mal da weiter.


MarkyMarkOwl  
MarkyMarkOwl
Beiträge: 77
Registriert am: 07.03.2022


   

Sammelklage Altria
Alibaba

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz