RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#31 von Ddorfer ( gelöscht ) , 02.03.2021 13:37

Mahlzeit James,

verstehe leider die Kernaussage deiner Antwort nicht:-(

Also aus meiner Sicht:
- taugt Weingummi nicht als Anker
- Gibt es logischerweise immer Aktien, die den World schlagen
- kennt man diese leider im Vorfeld nicht

MSFT ist die letzten Jahre geil gelaufen! Glückwunsch und Hut ab.

Anm 1: Die 15 Jahre davor hatte man mit der Aktie weniger bis gar keinen Spaß. 15 bescheidene Jahre mit , je nach dem 50% unter Wasser- die muss man erst einmal durchhalten :-(
Anm 2: bei der Dividende steht es nicht 4,5 zu 1,5 sondern 4,5 zu 2,6 ;-)

SG


Ddorfer

RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#32 von James , 02.03.2021 15:44

Danke für dein Feedback :)

Ja klar richtig es gab Jahre da konnte man keine Blumentopf gewinnen.
Ich denke die Kernaussage ist eher das es Anker im Depot gibt von denen erwartet man keine riesige Steigerung, diese sollen das Depot im Crash vor übermäßiger Depotcrash "schützen"
Ihc "erwarte" mit daher, dass beispielsweise Coca Cola in einem Crash weniger fällt als der Markt, logischerweise wird beispielsweise Msft mehr als der Markt fallen da sie bis heute extrem viele Lorbeeren bekommen haben.

Somit ist man in meinen Augen mit einer Mischung beider Bereiche "Anker" und "Wachstumsaktien" sehr gut aufgehoben sein.


James  
James
Beiträge: 75
Registriert am: 01.04.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#33 von Ddorfer ( gelöscht ) , 02.03.2021 17:33

Mahlzeit,

du musst nur eigentlich nur noch EINEN von deiner Logik überzeugen.
Also nicht mich - ich bin ihr auch mal gefolgt.
Meine den einen, der immer Recht hat.

Im "Corona-Dip" sind beide ungefähr n Drittel runter, wobei da KO eher mehr als MSFT gefallen ist.
KO ist mit 55 rein in Corona, runter auf gut 35 und steht heute bei 42.
MSFT mit 175 rein, runter auf 125 und steht heute bei über 190.

Also zumindest bisher ist es eher so, das MSFT KO mit durchschleppt.

Aus meiner Sicht kann man nen "Abschmierschutz" kaum/nicht innerhalb einer Assetklasse gewährleisten. Da müssen andere Assets her.
Klassischerweise die Investquote RK1 zu RK3.
Bin da mit ca 10/90 unterwegs.

SG


Ddorfer

RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#34 von Esquilax , 02.03.2021 19:21

Cola ist doch im Corona-Crash auch erstmal mit herunter gerauscht. Natürlich haben dann Unternehmen wie General Mills oder Hormel aus der Versorgungsparte sich schneller erholt und etwas überperformed, aber irgendwie erschließt sich mir die Anker-Definition auch nicht wirklich.

Ich muss konstatieren, dass diese Standard-Werte um einen breit und fett gestreuten ETF nichts taugen (wo und vor allem weil sie in der Regel sowieso mit drin sind). ETFs (Welt, AllWorld, mindestens Kontinente) sind meiner Meinung nach Anker-Investments und das stabile Fundament in einem Depot. Werte wie Cola wippern da lax drum herum. An solchen Positionen (Cisco, Cola, Gen Mills, J&J etc. pp.) erfreue ich mich wirklich in erster Linie wegen der eingehenden Dividenden. Das macht Freude und motiviert, aber die dicken Kursentwicklungen kommen hier ganz sicher nicht. Jedenfalls nicht kurz- bis mittelfristig. Langfristig ist allerdings auch das besser als ein Sparbuch, nur mit mehr Risko (alles aus heutiger Sicht).

Die großen Gewinne sehe ich bei Small Caps und Tech-Werten. Auch die größten Risiken, aber je höher das Risiko, desto höher die Rendite. Keine Handelsempfehlung, bloß nicht, sind lediglich meine Erfahrungen bis jetzt.


Esquilax  
Esquilax
Beiträge: 196
Registriert am: 31.05.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#35 von Kolovkolosh , 02.03.2021 19:59

Vielleicht war "Stabilitätsanker" mißverständlich. Ich meinte, langweilige Aktien wie Coca Cola senken die Schwankungsbreite des Depots. Klar, KO ist im März auch gesunken, aber hat sich sehr schnell wieder erholt und dümpelt seitdem wieder langweilig um die 50 Dollar Marke.

Ich habe fast keine cash reserve, nur ein bis 2 Monatsnetto. Ich ersetze meine cash-Quote durch derart langweilige Aktien. Und dafür sind 3% Rendite ausreichend. Klar, es gibt Aktien, die viel besser performen. Aber nen bisserl Langeweile tut meiner Beamtenseele auch ganz gut.


Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#36 von Chris K. , 03.03.2021 10:30

Zitat von James im Beitrag #25
Danke für deine Rückmeldung @Chris K!

Warum siehst du die Werte als zu teuer an? Thermo Fisher Scuientific (20%vom ATH entfernt), Church&Dwight 18%, Coca Cola >20%, Ecolab lasse ich mir eingehen +-0 zum ATH

Stryker halte ich für einen starken Profiteur wenn es wieder halbwegs normal draußen in der Welt läuft. Es wurden zig OPs verschoben, diese werden nachgeholt und das Geschäft boomt. Dazu der Demographische Wandel der immer noch mehr Personen im hohen Alters zu "Kunden" von Stryker macht.

Alle Zahlungsdienstleister Mastercard, Visa Paypal etc haben sich wieder erholt die Tage, werden aber weiterhin profitieren. Daher akzeptiert, nicht mehr günstig aber auch nicht überteuert in meinen Augen. Klar muss man hier eher schauen da sie bereits den Tech aufschwung mitgemacht haben.



Hi James, ich bewerte in der Regel nicht nach Kurs/Kursrückgang, sondern klassisch nach KGV oder besser "Zukunfts-KGV" (forward P/E). Ich versuche immer so zu investieren, dass der KGV in 5 Jahren bei ca. 10-15 ist.

Wenn eine Aktie um 100% überbewertet ist, bringt mir ja auch der 20% Kursrückgang nix.

Bei Cola ist der aktuelle KGV bei ca. 23, Gewinnwachstum ist minimal. In 5 Jahren wird der KGV mit 18 eingepreist.
Also muss ich die Aktie tatsächlich fast 23 Jahre halten, damit sie den Gewinn erwirtschaftet den ich bezahlt habe.

Church&Dwight ist sogar noch teurer, der 2024e KGV liegt immer noch bei über 20.

Visa hab ich selbst im Depot. Sie ist zwar teuer aber die benötigten Wachstumsraten sind machbar.
Paypal müsste jetzt in den kommenden Jahren seinen Gewinn verdoppeln, um die Bewertung zu rechtfertigen. Und dann nochmal verdoppeln um ein gutes Invest zu werden.

Thermo würde ich als akzeptablen Preis annehmen.

Letztendlich muss man aber im aktuellen Marktumfeld stark aufpassen, dass man nicht zu teuer einkauft.
Ein KGV von 100 ist nur gerechtfertigt wenn sich der Gewinn in den nächsten 5-10 Jahren sicher verzehnfacht.
KGV 50 entsprechend verfünffacht. You get the idea.
Da muss man sich individuell fragen: wie realistisch ist das.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#37 von Ddorfer ( gelöscht ) , 03.03.2021 11:07

Ja Moin,

neben den berechtigten Fragen wie

Zitat von Chris K. im Beitrag #36
Da muss man sich individuell fragen: wie realistisch ist das.

muss man sich ja, vermutlich sogar noch davor, fragen:

Was ist die Alternative?

Bei der aufgeführten Aktie von KO muss man, wie du sagst, 23 Jahre warten, bis die den Preis von heute verdient haben. Die Inflation als Freund der Sachwerte wird dies Zeit ggf. etwas verkürzen.

Wohin aber bei vergleichbarem Chance/Risiko-Verhältnis ansonsten investieren?
Wobei die Schwierigkeiten schon beim realistischen Bewerten solcher Verhältnisse los geht :-(

Lange Rede, kein Sinn: Alles nicht so einfach.
Darum macht es ja auch einen solchen Spaß :-)


Ddorfer

RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#38 von Chris K. , 03.03.2021 11:28

Zitat von Ddorfer im Beitrag #37
Ja Moin,

neben den berechtigten Fragen wie
Zitat von Chris K. im Beitrag #36
Da muss man sich individuell fragen: wie realistisch ist das.

muss man sich ja, vermutlich sogar noch davor, fragen:

Was ist die Alternative?

Bei der aufgeführten Aktie von KO muss man, wie du sagst, 23 Jahre warten, bis die den Preis von heute verdient haben. Die Inflation als Freund der Sachwerte wird dies Zeit ggf. etwas verkürzen.

Wohin aber bei vergleichbarem Chance/Risiko-Verhältnis ansonsten investieren?
Wobei die Schwierigkeiten schon beim realistischen Bewerten solcher Verhältnisse los geht :-(

Lange Rede, kein Sinn: Alles nicht so einfach.
Darum macht es ja auch einen solchen Spaß :-)


Die Frage nach den Alternativen ist berechtigt.
Aktuell gibt es kaum welche. Aber das ist immer nur eine Momentaufnahme, das kann sich ändern.

Wir als Aktionäre tragen mit unserem Investment Risiken, deshalb muss dieses Risiko - für mich - vergütet werden. Für 2% Rendite gehe ich kein Totalverlustrisiko ein.

Ich denke gerade viele Jungaktionäre blenden das gerade aus, dass sich Rahmenbedingungen auch mal schnell ändern können.

Letzte Woche gab es Gerüchte von der Rückkehr der Zinsen - zack gingen die Indices um 10% runter.
Wenn wir wieder 2% Guthabenzinsen haben (um eine Inflation einzufangen) - wie attraktiv sind dann die 3% Dividendenrendite von Cola? Eher weniger, d.h. der Kurs würde sich wohl bei 5% Dividendenrendite einpendeln.
Das ist ein Abwärtspotential von 40% bei moderatem Zinsanstieg.

Ich würde aktiv nie eine Aktie kaufen, die mir diese Risiken nicht attraktiv vergütet, sei es durch Gewinne oder Dividenden.
Ich investiere in Aktien ja nicht zum Selbstzweck, sondern damit das Unternehmen mir den Lebensabend finanziert. Mir bringt es nix eine Paypal mit KGV 100 zu besitzen (fiktives Beispiel), wenn ich 150 Jahre alt werden muss um die Früchte zu ernten.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#39 von Ddorfer ( gelöscht ) , 03.03.2021 12:02

Zitat von Chris K. im Beitrag #38
Wir als Aktionäre tragen mit unserem Investment Risiken, deshalb muss dieses Risiko - für mich - vergütet werden. Für 2% Rendite gehe ich kein Totalverlustrisiko ein.


KSM EIN:
Umgekehrt isset richtig: Wer eine Rendite möchte, der muss ein Risiko eingehen.
Wer meint, dass das Eingehen von Risiken prämiert wird, dem verkaufe ich sofort n sehr riskantes Produkt. Derjenige muss dann halt selber schauen, wer ihm die Rendite dann zahlt. Meine hab ich ja dann schon im Sack :-)
KSM AUS.

Deinen Grundgedanken hinsichtlich steigender Zinsen und Kurs von KO teile ich - die Zahlen als solche weniger :-(
Es gab auch Zeiten, da lagen die Zinsen 2-stellig, ohne dass es da Dividendenrenditen von 20% gab. Das waren in den 70ern und Anfang 80ern einfach schlechte Zeiten für Aktionäre :-(

Zu den 3-stelligen KGV-Aktien: Neben den Dividenden gibt es ja auch noch den reinen Kursgewinn. Frag da mal bei Aktionären von Amazon, Alphabet und Co nach ;-)

SG aus der heiligen Stadt


Ddorfer

RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#40 von Chris K. , 03.03.2021 12:51

Zitat von Ddorfer im Beitrag #39

Zu den 3-stelligen KGV-Aktien: Neben den Dividenden gibt es ja auch noch den reinen Kursgewinn. Frag da mal bei Aktionären von Amazon, Alphabet und Co nach ;-)

SG aus der heiligen Stadt

Kursgewinne sind virtuell wenn man nicht verkauft.
Es bleibt daher die Frage, wie nachhaltig dies ist.
Wenn Elon Musk morgen sagt, Tesla wird die nächsten 10 Jahre keinen Gewinn machen, dann kannst du sehen wo der Kursgewinn hingeht - in den Lokus.
Nachhaltig ist sowas nicht.

Es gibt ja genug Stimmen, die sagen, man muss Aktien nicht mehr bewerten, nur noch die "Stories" kaufen. Ich denke diese Leute werden auf die Nase fallen, weil mit der Methode eine Aktie sich nicht mehr von einem Lottoschein unterscheidet (siehe Gamestop).
Gewinn und Kurs werden auch in Zukunft in einem Verhältnis stehen.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#41 von Ddorfer ( gelöscht ) , 03.03.2021 13:10

Zitat von Chris K. im Beitrag #40
Gewinn und Kurs werden auch in Zukunft in einem Verhältnis stehen.


Jepp - so isset!

Je nach Verkaufsfähigkeit der Vorstände werden eben unterschiedliche GKV akzeptiert.
Für sowas wie TSLA bin ich auch viel zu alt. Da war ja in deren Spitzenkurszeiten jedes verkaufte Auto knapp 2 Mio "Wert". Verrückte Welt.
Bei AMZN konnte man lange die Story/Zukunft gut einkaufen - die haben stets geliefert. Das Problem besteht da je heute, dass die irgendwie völlig unbezahlbar wären, wenn die noch 15 Jahre so weiterwachsen würden. Also im Kurs. Also ist da nu bald ersma Schluss mit dem Monsterwachstum der letzten 25 Jahre.
Das mag ich ja (auch) an so nem schnöden "World"-ETF: Auch die nächste AMZN ist da drin :-)

Anm. am Rande: Egal welcher CEO das macht: Wenn morgen verkündet wird, dass die nächsten 10 Jahre kein Geld verdient wird, kannst jede Aktie zum tapezieren benutzen :-(

SG


Ddorfer

RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#42 von Esquilax , 03.03.2021 13:48

[quote="Ddorfer]

Anm. am Rande: Egal welcher CEO das macht: Wenn morgen verkündet wird, dass die nächsten 10 Jahre kein Geld verdient wird, kannst jede Aktie zum tapezieren benutzen :-(

SG[/quote]

Oder als Klopapier. Wir haben im März letztes Jahr gesehen, dass sie dann noch richtig was wert sein können...


Esquilax  
Esquilax
Beiträge: 196
Registriert am: 31.05.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#43 von James , 07.04.2021 13:31

Wie sieht ihr aktuell die Chancen & Risiken bei JD.com, Alibaba sowie Tencent?

Ich selbst habe Tencent im Depot und diese sind heute 8-9% nach unten gefallen (ich denke durch den Teilverkauf von Prosus die 2% Tencent abstoßen). Macht eine Aufstockung hier in euren Augen sind? Würde ihr euren Asien Anteil durch Aufstockungen Tencent oder durch Hinzunahme JD/Alibaba erhöhen?


James  
James
Beiträge: 75
Registriert am: 01.04.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#44 von Chris K. , 08.04.2021 10:06

Zitat von James im Beitrag #43
Wie sieht ihr aktuell die Chancen & Risiken bei JD.com, Alibaba sowie Tencent?

Ich selbst habe Tencent im Depot und diese sind heute 8-9% nach unten gefallen (ich denke durch den Teilverkauf von Prosus die 2% Tencent abstoßen). Macht eine Aufstockung hier in euren Augen sind? Würde ihr euren Asien Anteil durch Aufstockungen Tencent oder durch Hinzunahme JD/Alibaba erhöhen?


Ich habe Tencent und Baba im Depot und bin auch gut zweistellig im Plus.
Operativ bin ich auch voll vom Business überzeugt. JD hätte ich auch gekauft wenn mir der Kurs nicht so weggelaufen wäre.

Aber die aktuellen Ereignisse bei Baba mit Ant und der erzwungenen Öffnung der Verträge im Marketplace, sowie bei Tencent die Sache mit Tencent Music, haben mich vorsichtig gemacht mit der Ausweitung meines China-Anteils im Depot.
Mir ist klar geworden dass die chinesische Regierung zur Not auch ihre Goldesel schlachtet, wenn auch nur der Hauch von Rebellion (Jack Ma) in der Luft liegt. Oder dass die Regierung dann offen Kundendaten anzapft (Tencent Music), was potentiell die Neukundenakquise hemmt.

Mein CN-Anteil im Depot ist aktuell bei 8% und viel größer wird er wegen der Vorkommnisse auch nicht werden. Findet CN wieder zu seinen kommunistischen Wurzel verliere ich dann auch nicht zu viel.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


RE: Aktienkäufe Post Corona - Chancen für und ab 2021

#45 von Esquilax , 08.04.2021 10:38

Ich habe bei Alibaba schonmal einen guten Gewinn mitgenommen.

BYD ist einer meiner größten Erfolge im Depot und auch hier aber ich Teilverkäufe getätigt.

Als Dritten China Wert habe ich Tencent als Investition. (Ist wie ein Gaming-ETF).

Für mich sind das alles megabreit aufgestellte Unternehmen mit hervorragender Marktposition. Außerdem glaube und bestaune ich an die Schaffens- und Willenskraft der Chinesen. Was mir Freunde zusätzlich berichten, die im Reich der Mitte gearbeitet und studiert haben, beeindruckt mich, das gebe ich zu. Die investieren selber deshalb in China, weil sie gesehen haben, was die können.

Wegen der Government-Problematik investiere ich aber auch kurz- mittelfristig nicht noch mehr da rein. Also ein existierendes Risiko kann definitiv nicht geleugnet werden.

Als Buy&Holder interessiert mich zudem eher der Aktienkurs in 5, 10 und 15 Jahren. Ich bleibe hier also sehr Long und die aktuell stürmischen Zeiten müssen dann durchsegelt werden. Nach meiner Einschätzung liegen bei den aktuellen Kursen eher Einstiegschancen vor, als das Gegenteil. In CN, darf sich aber auch über einen späteren Komplettverlust niemand wundern...

Im Übrigen bildet mein Emerging Markets ETF China sehr groß mit ab. Damit kann ich mich mit Blick auf China sowieso zurück lehnen. Bin einerseits mit dabei, überlasse anderseits die Koordinierung ganz simpel dem Indexfond. Insofern wäre das auch meine Empfehlung. Wer mit einzelnen China Werten nicht gut schlafen kann, der sollte einen EM-ETF in Betracht ziehen, oder eben hier aufstocken.


Esquilax  
Esquilax
Beiträge: 196
Registriert am: 31.05.2020

zuletzt bearbeitet 08.04.2021 | Top

   

Wann Aktien verkaufen? Eure Ausstiegsszenarien
AQN Algonquin Power & Utilities

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz