RE: Jahresenddepotputz

#121 von Ddorfer ( gelöscht ) , 07.03.2022 16:10

Zitat von Ddorfer im Beitrag #111
Zukauf:
- 20 Allianz zu je 181,30 (Dividendeneinkauf von 20 x 10 Euro irgendwas= 200 brutto=150 für Papi)
- 10 MuRe zu 211,25 (Zukauf von rund 75 Euro Dividenden)
- 200 Telekom zu 14,68 (Zukauf von rund 120 Euro)



Manche von euch werden das unbehagliche Gefühl kennen, wenn einem die eigene Genialität schon fast unangenehm ist.

Allianz nu bei 185
MuRe bei 215
Telekom 15,34


Irgendwelche nu konstruierten Zusammenhänge zwischen meinem taktisch ausgereiften, marktüberblickendem entschlossenem Handeln und irgendnem Bauern und der Größe seiner Kartoffeln verbitte ich mir :-)

Glückgehabthabende Grüße
Die vertickten 3m stehen über 1% in den Miesen.


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#122 von Ddorfer ( gelöscht ) , 07.03.2022 16:13

Zitat von Chris_P im Beitrag #120
Noch beschämender finde ich allerdings das der Bankberater meinen Vater mit seinen 70 Jahren Optionsscheine mit 5 Jahren Laufzeit andrehen will...


Deinen Kindern könntest du die Erkenntnis anbieten, dass es keine Bankberater gibt.
Es geht ja auch keiner nach Rewe zum Wurstwarenberater. Die heißen ja nicht mal Fleischereifachberater. Ganz schön blöd, dass die so ehrlich sind ;-)

Beratende Grüße


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#123 von Chris_P , 07.03.2022 16:31

Deinen Kindern könntest du die Erkenntnis anbieten, dass es keine Bankberater gibt.


Die Onlinedepots der Kinder sind beim gleichen Broker wie meines. Ich wurde in den letzten 8 Jahren kein einziges mal Kontaktiert. Das finde ich sehr sehr angenehm. Das war einer der Hauptgründe warum ich damals von der Sparkasse weg bin.


Chris_P  
Chris_P
Beiträge: 18
Registriert am: 26.02.2022


RE: Jahresenddepotputz

#124 von Ddorfer ( gelöscht ) , 07.03.2022 17:04

Verständlich!

Bei uns isset eher genau anders herum. Da wir keine Kinder haben, hab ich meine beiden Depots (Targo und Consors) aufgegeben und bin zum S-Broker.

Frau ist seit fast 87 Jahren bei der Sparkasse und wenn ich mal wieder die Spreize mache, werden die vonne Sparkasse ihr schon helfen, wenn mal was zu sein sollte. Das Weibchen hat mit Aktien ansonsten nichts an der Murmel und auch kein Interesse dran :-(

Feststellende Grüße


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#125 von Chris_P , 07.03.2022 17:40

Meine Frau hat damit auch nichts am Hut.

Erst als Sie die Depots der Kinder gesehen hat ist der Knoten geplatzt:
1. Warum hat eine Achtjährige mehr Geld als ich?
2. Das will ich auch!
Jetzt hab hab ich 2 Kinder und eine Frau die alle einen World ETF besparen...

Nur Papa macht hauptsächlich in Dividendenaktien weil er mit spätestens 45 auf einen 30Std Vertrag runter will.


Chris_P  
Chris_P
Beiträge: 18
Registriert am: 26.02.2022


RE: Jahresenddepotputz

#126 von Ddorfer ( gelöscht ) , 07.03.2022 17:51

Cleverer Papa!

Als ich noch so n Jungspund war, da fand ich ne 35-Stunden-Woche so toll, dass ich davon jede Woche 2 gemacht habe. Schließlich musste ich ja die Welt retten.

Heute hab ich nen 18-Stunden-Vertrag und das Weibchen ist auf 30h runter.
Schön isset. :-)


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#127 von Kolovkolosh , 07.03.2022 18:50

Zitat von Ddorfer im Beitrag #122
Zitat von Chris_P im Beitrag #120
Noch beschämender finde ich allerdings das der Bankberater meinen Vater mit seinen 70 Jahren Optionsscheine mit 5 Jahren Laufzeit andrehen will...


Deinen Kindern könntest du die Erkenntnis anbieten, dass es keine Bankberater gibt.
Es geht ja auch keiner nach Rewe zum Wurstwarenberater. Die heißen ja nicht mal Fleischereifachberater. Ganz schön blöd, dass die so ehrlich sind ;-)

Beratende Grüße


Für sowas gibt es ja auch Honorarwurstwarenberater. Und dann heisst es: Herr XYZ, ich rate nach Analyse ihres Wurstbedarfes, ihres Cholesteerinwertes, Ihres Kühlschrank- und Tiefkühltruheninhaltes und ihres Einkommens zu folgendem Vorgehen: Je Woche 50 Euro Aufschnitt an der Wursttheke bei Rewe, den Sonntagsbraten beim Biobauern kaufen und zur Diversifizierung täglich eine Currywurst. Den Schärfegrad können sie ihrer Risikoneigung entsprechend anpassen.


OK, ernsthaft: Ich habe grad dem allgemeinen Trend dieses Forums folgend Allianz, Münich Re, BASF und Telekom aufgestockt. Der Kursrutsch war zu verführerisch. Ich hab daneben auch die Hälfte meiner Procter&Gamble verkauft - die hatten sich kursmäßig verdoppelt und waren mit Abstand die grösste Position im Depot, bei mäßiger Rendite. Also danke ich dem langweiligen, sicheren Wert das er mich sicher durch das Auf und Ab der Krisen gebracht hat. Und jetzt wird die Hälfte des Geldes frei für Chancen mit hoher Rendite und Kurspotential. Ich hadere noch mit Mercedes... oder Freenet... Mal drüber schlafen.


Kolovkolosh  
Kolovkolosh
Beiträge: 188
Registriert am: 16.06.2020


RE: Jahresenddepotputz

#128 von Ddorfer ( gelöscht ) , 07.03.2022 19:26

Gruß ans Finanzamt,

also den Gedanken ,ne gut gelaufene PG zu verticken, um mehr Dividenden einzukaufen, kann ich bestens verstehen :-)
Bei den vor dir genannten Werten denke ich mir für mich:

- Allianz. Geil. Hab da für meine Verhältnisse schon tüchtig viele von (140), würde da aber der Gier folgend ggf. noch n paar nachlegen.
- MuRe. Geil. Hab da 50 von. Wäre mehr Geld da, hätte ich auch mehr MuRe
- BASF. Zykliker. Kann man zu den derzeitigen Preisen gut einsammeln. Hab da mit 200 Stk noch Luft nach oben.
- Telekom. Bocksolide. hab da nu 1.000 von. Is noch Luft nach oben.
- Mercedes traue ich nicht so sehr. Bin kein übermäßiger Freund der schwäbischen Selbstgefälligkeit und kann mir auch vorstellen, dass die da beim Wandel eher lahm sind. Bin da quasi zu feige :-(
- Freenet. Nix für mich. Eben mal bei Finanzen.net geschaut. Der Kurs ist n Trauerspiel und deren Einschätzung der zukünftigen Dividenden sieht auch eher mau aus.

Aus der dt. Fraktion würd ich noch Bayer (200 Stk) nachlegen. Bei Sixt (150) mach ich ersma n Päuschen. Hab eh nicht so viel Kohle übrig :-(

Beste Grüße


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#129 von Ddorfer ( gelöscht ) , 08.03.2022 09:25

Moin zusammen,

heut morgen noch flugs 40 BASF zu je 48,10 geordert.
Nu ist die Frau wieder Pleite ;-)

Kaffee!


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#130 von Ddorfer ( gelöscht ) , 09.03.2022 05:40

Mahlzeit,

- keine Nachrichten mehr im TV/Radio zu konsumieren tut mir gut :-)
- in traurigen Zeiten wie diesen erfreut eine solch schöne Dividendenentwicklung:
ABR Mrz22.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Kaffee :-)


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#131 von blindes Huhn , 09.03.2022 06:01

Jup ohne Nachrichten ist es wirklich besser
Unsere Bericht Erstattung ist eh extern einseitig.. leider

Welches Tool verwendest du in deinem Screen Shot?


blindes Huhn  
blindes Huhn
Beiträge: 274
Registriert am: 28.12.2021


RE: Jahresenddepotputz

#132 von Ddorfer ( gelöscht ) , 09.03.2022 06:55

Moin Blingen,

das ist das Windows-Sniping-Teil und die Site ist : https://www.nasdaq.com/de/market-activit...ividend-history

Morgendliche Grüße


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#133 von Ddorfer ( gelöscht ) , 10.03.2022 07:14

Ja Moin,

Amazon ist über Nacht schön gestiegen - splitten im Juni dann 20:1.
Neben Google der nächste für mich anstehende Split.
Hoffen/mal schauen, ob der S-Broker das steuerlich sauber hinbekommt?!

Kaffee


Ddorfer

RE: Jahresenddepotputz

#134 von Ratz , 29.12.2022 08:34

Einen schönen guten Morgen wünsche ich !

Beim Vorbereiten des Jahresabschlusses und der 2023er Dateien bin ich über diesen alten Post vom Dezember 2021 gestolpert und da dachte ich mir, ist ne gute Gelegenheit mal zu überprüfen was ich denn letztes Jahr so sinnfreies geplant hatte:

Mein Ziel für 2022 war damals: ETF Block als "Notgroschen" aufbauen....zusätzlich ein Diviportfolio mit 30 Positionen, durchschnittlicher Positionsgröße von >7k € und einer durchschnittlichen Nettodividenden pro Monat von >450€.

Auch wenn jetzt noch zwei Tage zu gehen sind, bin ich doch zufrieden mit dem bislang erreichten:

a) 26 aktuell Dividendentitel (von DWS, Freenet, Deutsche Post, ING habe ich mich in den letzten 2 Monaten aus unterschiedlichen Gründen getrennt) mit einer durchschnittlichen Positionsgröße von knapp 8k€. Das deckt sich dann in der Gesamtsumme fast mit meinem ursprünglichen Ziel (30 a´7k ).

b) Ich schließe das Jahr mit einer durchschnittlichen Netto-Monatsdividende in Höhe von 650 € ab, das ist deutlich über meinem Ziel und nötigt mir ein Schmunzeln und einen egoistischen Schulterklopfer ab :-)

c) Den ETF-Block habe ich auf drei ETF´s reduziert (habe den World und den EM zusammengelegt). Über die laufenden Sparpläne habe ich diesen Bereich deutlich erhöht, die Aufteilung ist mir jedoch noch nicht gelungen (aktuell 45% All-World sowie 29% Europe sowie 26% Small Caps).


Ziele für 2023:
a) 30 Dividendentitel mit durchschnittlich >8k €
b) Durchschnittliche Netto-Monatsdividende >750 €
c) ETF-Aufteilung 60% All-World sowie je 20% Europe und Small Caps


Wie sieht es bei euch aus ? Lief dieses Katastrophenjahr bei euch einigermassen und was habt ihr euch für 2023 vorgenommen ?


Wünsche euch allen noch eine entspannte Woche, einen guten Rutsch ins neue Jahr und allzeit ein glückliches Investitionshändchen !

Es grüßt der Ratz


Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt !


Ratz  
Ratz
Beiträge: 170
Registriert am: 06.03.2021


RE: Jahresenddepotputz

#135 von Chris K. , 29.12.2022 18:04

Mein Depotputz ist erst im Frühjahr, meist nach der Mai Dividende.

Habe für mich vorgenommen meinen Europa Anteil zu reduzieren weil ich für diese Region keine gute Zukunft sehe. Der BASF Chef Brudermüller hat letztens gesagt: “nennen Sie mir einen Grund noch in Europa zu investieren".

Werde USA und Asien übergewichten. In Asien werde ich China meiden und schauen was die ASEAN Staaten und Indien so hergeben, zusätzlich noch japanische Werte zum Abrunden.

Bei den USA werde ich mir die gut laufenden Bluechips und Small Caps zu Gemüte führen.


 
Chris K.
Beiträge: 383
Registriert am: 17.04.2020


   

Frage an professionelle Fahrer unter uns
Interessantes aus LinkedIn

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz